31-Jähriger unter Terrorverdacht verhaftet

Pinneberg (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesanwaltschaft hat den 31-jährigen kosovarischen Staatsangehörigen Hassan Rejan B. durch Beamte des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein im Kreis Pinneberg verhaften lassen. Zudem wurden die Wohnung und Arbeitsstätte des Beschuldigten sowie weiterer nicht tatverdächtiger Personen in Bayern und Nordrhein-Westfalen durchsucht. Der 31 Jahre alte Mann steht in Verdacht, die ausländische terroristische Vereinigung Islamischer Staat (IS) in 15 Fällen unterstützt und in Zusammenhang mit 11 dieser Fälle zudem gegen das Außenwirtschaftgesetz verstoßen zu haben.

Im Haftbefehl wird dem Beschuldigten vorgeworfen, dass er in den Jahren 2016 und 2017 elfmal Gelder an einen in Syrien befindlichen IS-Kämpfer übermittelt habe. Außerdem habe Hassan Rejan B. im Jahr 2015 einem mazedonischen Staatsangehörigen, der sich dem IS als Kämpfer anschließend wollte, auf dessen Reise nach Syrien dreimal Gelder über einen Finanzdienstleister zukommen lassen. Die von dem Beschuldigten transferierten Gelder belaufen sich auf insgesamt ungefähr 15.000,- Euro. Ebenfalls im Jahr 2015 eröffnete der 31-Jährige für ein IS-Mitglied einen Facebook-Account. Er sollte dieses IS-Mitglied anschließend bei der Verbreitung von Nachrichten des IS über diesen Account unterstützen. Hassan Rejan B. wird am Donnerstag dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt.

Foto: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.