fire-fighters-1002283__340

Gefährliche Dauerhitze: Erster Großbrand in Niedersachsen

Am Freitag erreichte der Sommer hierzulande Spitzenwerte von 32 Grad. Nach der langen Trockenheit schlagen die Behörden jetzt Alarm. Es herrscht höchste Brandgefahr. Erste Felder brannten bereits am Freitag.

Christian Langfeldt (32) vom Deutschen Forstwirtschaftsrat e. V. (DFWR) warnt in der BILD-Zeitung: „Feuer und Grillen im Wald ist grundsätzlich nur an den dafür vorgesehenen Stellen erlaubt. Durch die derzeitige Trockenheit ist aber die Gefahr eines Waldbrandes so hoch, dass überall darauf verzichtet werden sollte.“

Am Freitag fraß sich eine Feuerwalze mit rasender Geschwindigkeit durch ein Kornfeld bei Uelzen in Niedersachsen. Der Deutsche Feuerwehrverband warnte: „Vegetationsbrände können sich rasend schnell ausbreiten und etwa Getreidefelder komplett vernichten.“ Deren Vizepräsident Frank Hachemer riet: „Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände aus dem Auto! Es kann zu einem Böschungsbrand kommen.“

Überraschenderweise kann sogar ein parkendes Auto zur Brandgefahr werden. Hachemer ergänzte: „Lassen Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Es besteht die Gefahr, dass sich das Gras daran entzündet.“