Giorgia Meloni: Geheimnisse aus dem Vorleben der Faschistin aufgetaucht

Ganz Europa schaut auf Italien – teilweise erfreut, oder aber hoch nervös. Denn die 45-jährige rechte Politikerin Giorgia Meloni hat eine dunkle Vergangenheit. Die Römerin holte für die postfaschistische Partei Fratelli d’Italia bei den Parlamentswahlen laut Hochrechnungen rund ein Viertel der Wählerstimmen fürs rechte Lager – aber das ist noch lange nicht alles.

Meloni könnte damit schon in Kürze die erste Regierungschefin des Landes sein und einen gewaltigen Rechtsruck in Italien einleiten. Wahlbeobachter warnten schon jetzt besorgt vor einer möglichen “Katastrophe für Europa”, während die rechten Parteien gratulieren – allen voran der ungarische Machthaber Viktor Orban.

Die blonde Meloni gibt damit dem Faschismus ein neues und wortwörtlich attraktives Gesicht. Sie kündigte an, das italienische Volk “vereinen” zu wollen und beanspruchte die Regierungsbildung bereits für sich.

Als Kind Haus angezündet
Ihre Vorgeschichte ist durchaus erzählenswert: Sie wuchs ohne Vater auf, ihre Mutter hätte sich fast gegen die Tochter entschieden und war bereits in der Abtreibungsklinik, überlegte es sich aber in letzter Minute anders. Meloni war als Kind übergewichtig, wurde gemobbt und fackelte zusammen mit ihrer Schwester das Wohnhaus ab, in dem sie lebte – die Familie hat damals alles verloren.

Zwischendurch hatte die Politikerin dann mit einem Stalker zu kämpfen, der sie für ihre Arbeit verehrte. Bemerkenswert ist auch, dass sie den überzeugten linken Journalisten Andrea Giambruno heiratete und eine Tochter mit ihm bekam. Egal ob Flüchtlingskrise, Soziales oder Sicherheit, die beiden sind sich quasi nie einig, wenn sie über Politisches diskutieren. Bis heute haben sie nicht geheiratet – was wiederum so gar nicht ins konservative Bild passen will.

In Italien steht sie nun vor großen Herausforderungen. Auf EU-Ebene ist zu erwarten, dass die rechte Gallionsfigur auf Störmanöver setzen wird und Unruhe ins Miteinander bringt. Ob Meloni tatsächlich mit dem Feuer spielen wird – so wie damals als kleines Mädchen – zeigt sich in den kommenden Monaten.

8 Kommentare

  1. Vor diesen Wahlsieg haben ALLE ANGST gehabt, nun ist es REALITÄT. Es ist ein WARNSIGNAL für kommende WAHLEN in anderen Ländern. Jetzt wird es wohl nicht mehr so einfach sein, auf EU Ebene Entscheidungen gegen die Bevölkerung zutreffen. Auch wenn nach AUSSEN EU EINIGKEIT uns vor gegaukelt wird. Hoffe nur das die GRÜNEN in Deutschland und der EU, dann mal zum NACHDENKEN gezwungen werden. Die Stimmung in der Bevölkerung ist so schlecht wie lange NICHT. Es währe wünschenswert ,das die POLITIKER in Deutschland endlich eigene vernünftige Entscheidungen für das VOLK treffen und nicht die BEFEHLE ANDERER entgegen nehmen und versucht sie mit MACHT und ohne ÜBERLEGUNG umzusetzen.

    1. Werter FRiedrich, sie sollten mal die kleine Broschüre lesen: “Abhängig beschäftigt”, erschienen im Koop-Verlag. Da wüßten sie, was sie von all den Regenten und Möchtegernregenten erwarten können. Aber bitte werden sie dann nicht pessimistisch. Die verbleibende Hoffnung ist dann aber eine Andere.

  2. Wenn Italien nochmals in eine Schuldenkrise fällt??? Hoffentlich hilft der deutsche Staat und die EU diesmal nicht!!!
    Einfach fallen lassen….vielleicht fangen sie dann mal an zu denken.

  3. Und wer hat das auf den Umwegen ermöglicht? Wer hat den Maidan organisiert und die dortige Regebogenfahnenanhänger geholfen? Unsere Außenminister waren von Anfang an dabei. Wir wissen noch gar nicht, was auf uns noch zukommt. Die Großen sprechen Alles ab, bevor es losgeht. Und unsere unfähige Politiker machen da noch mit. Vielleicht wäre es für uns besser, wenn wir keine “Experten” und keine “Politiker” hätten.

  4. Unruhestifter in der EU haben/hatten wir. Das waren die Briten und derzeit ist es Urban. Wenn da nun noch die Meloni hinzukommt, wird das die EU sicher verkraften, wenn v. d.. Leyen in der Lage ist, darauf zu reagieren.
    Einigkeit gab es in der EU kaum. Je mehr Mitglieder die EU hat, umso schwieriger wird der Umgang und die Möglichkeit, einstimmige Entscheidungen zu treffen.
    Italien wäre ohne die EU längst dem Staatsbankrott nahe.
    Schaden kann die Meloni nur dann anrichten, wenn man sie machen lässt, was sie will.
    Zudem sind Regierungswechsel in Italien häufig. Seit Kriegsende kamen ca. 30 Regierungswechsel in Italien zustande. Es gibt eben zuviele Parteien.
    Bei uns war es auch einfacher, als wir nur die CDU , SPD und FDP als Parteien hatten.
    Inzwischen füllen sich die Plätze im aufgeblähten Bundestag mit Abgeordneten, auf die wir sicher und gerne verzichten könnten.

  5. WOW…!!!
    Die Liste ist bereits lang … und könnte demnächst immer länger werden !
    Putin, Xi, Kim Jong-un, Baschar al Assad, Ebrahim Raisi, Hassan Achund, Maduro, Bolsonaro,
    Min Aung Hlaing, Orban, Meloni / Salvini, Äkesson……und demnächst ????

    Politik- und Klimawandel, Wirtschaftslage + Umweltverschmutzung werden immer bedrohlicher….!
    Aber Donald Trump, Liz Truss, Marine Le Pen, und Alice Weidel, u.a. …..
    werden demnächst, bestimmt alles “begradigen” !!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert