Grusel-Schock: Toter erwacht bei seiner eigenen Trauerfeier

Ein 34-jähriger Mann aus Indien sollte am Donnerstag-Abend bestattet werden. Der Mann lag bereits neben seinem zukünftigen Grab als ein Verwandter bemerkte, dass er noch atmete.

Glücklicherweise hatte der Trauernde seinen Kopf auf die Brust des „Toten“ gelegt. Denn dabei spürte er, dass dieser noch atmete. Ein wenig später bemerkten weitere Gäste der Trauergemeinde, dass der „Leichnam“ begonnen hatte, seine Augen zu öffnen. Der Totgeglaubte wurde sofort in ein nahgelegenes Krankenhaus gebracht und auf der Intensivstation aufgenommen.

Ort des Geschehens war das indische Dorf Ghana Gagapur. Es ist bereits der zweite Fall in Indien, bei dem ein Totgeglaubter wieder erachte. Man kann nur folgern, wie viele zu spät aufwachen.