Hospitalisierungsinzidenz bei 3,39

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist im Vergleich zum Vortag gesunken, im Vergleich zur Vorwoche aber gestiegen. Das RKI meldete am Montagmorgen zunächst 3,39 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen (Sonntag ursprünglich: 3,55, Montag letzter Woche ursprünglich 3,11). Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten in Mecklenburg-Vorpommern (6,46).

Dahinter folgen Thüringen (6,04), das Saarland (5,79), Sachsen-Anhalt (5,41), Bayern (5,05), Brandenburg (5,02), Schleswig-Holstein (4,12), Nordrhein-Westfalen (3,49), Sachsen (3,45), Rheinland-Pfalz (3,27), Hessen (3,13), Niedersachsen (1,81), Hamburg (1,73), Berlin (1,66), Baden-Württemberg (1,42) und Bremen (1,18). In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz bundesweit vorläufig bei 2,19, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 0,52, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 1,17, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 1,57, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 5,36 und bei den Über-80-Jährigen bei 17,67 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner.

Foto: Krankenhausflur, über dts Nachrichtenagentur

2 Kommentare

  1. Das sind rund 3,4 ppm also 0,34 pro Mill mithin 0,034% pro Woche, durch 7 sind es 0,0049 % pro Tag bezogen auf die Bevölkerungszahl von Deutschland, einschließlich aller Asylanten deren Zahl wir nicht kennen. An Grippalen Infekten leiden während der gleichen Zeit sicher sehr viele Menschen mehr. Diese Zahl wird nicht genannt obwohl es leicht ist die Zahl der täglichen Krankschreibungen wegen Grippalem Infekt zu erfassen. Auch die Zahl der Neudiagnosen wegen Krebs dürfte wesentlich höher liegen und trotzdem wird z.B. das Rauchen nicht verboten. Schließlich bringt es ja dem Staat ordentlich Steuern. Was soll diese Panikmache ????

  2. Heute Abend teilten uns die TV-Sender mit, daß in den USA die Coronapandemie beendet wurde. Und wie wird das bei uns sein? Am 23.9. tritt das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft mit zahlreichen Einschränkungen und noch mehr solchen, die in den Ländern das alles noch verschärfen. Auch in unseren Nachbarländen ist die Pandemie längst abgesagt und das normale Leben hat wieder begonnen, aber wir müssen immer noch maskiert die Verkehrsmittel benutzen und maskiert in den medizinischen Einrichtungen besuchen. Nur beim Zahnarzt dürfen wir während der Behandlung die Maske fallen lassen. Warum dieser belastende Sonderweg über den die Welt lacht? Medizinisch-sachlich ist er nicht mehr zu begründen sondern nur noch politisch. Wann hört diese Unfug endlich auf? Müssen wir tatsächlich bis zum Rücktritt dieser Regierung darauf warten?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert