Passagiere der AIDAluna berichteten wie Küblböck bei Karaoke-Abend ausgebuht wurde

Noch immer gibt es keine Antwort, was genau an Bord der „AIDAluna“ geschehen ist. Einzelne Details lassen eine tragische Situation befürchten. Fest steht: Daniel Küblböck (33) sprang am Sonntagmorgen von einem Kreuzfahrtschiff in den Atlantik. Die Suche nach ihm wurde 30 Stunden später eingestellt. Offiziell gilt er als vermisst, eine Überlebenschance bestand jedoch im neun Grad kalten Wasser nicht. Doch was trieb ihn zu dieser Tat?

Fakt ist, dass Küblböck an Bord wiederholt in Frauenkleidern umherlief – und den Gästen mehr als einmal unangenehm auffiel. Passagiere erzählten, dass er sich seltsam verhielt, aggressiv gewesen sei.
Weiterlesen