Pole lässt eigenen Penis entfernen, weil er seine Körperkunst störte

Adam Curlykale (32) sieht sich selbst als Kunstwerk. Jetzt ließ er sich Penis, Hoden und Brustwarzen entfernen, damit seine Tätowierungen besser zur Geltung kommen.

Der in Russland lebende Pole, der innerhalb von zwölf Jahren 90 Prozent seines Körpers tätowieren ließ, reiste nach Mexiko, um sich im Jardines-Krankenhaus in Guadalajara unters Messer zu legen. Er postete Fotos von sich und seiner Freundin Veronica im Krankenhaus.

Dazu schrieb Curlykale: „Ich hatte gerade eine Nullifikations-OP. Es hat stark geblutet, aber glücklicherweise brauchte ich keine Bluttransfusion. Veronica ist bei mir und pflegt mich. Wir ziehen das gemeinsam durch. Transsexuell & Nullo“. Mit Nullo, also geschlechtslos, meint Adam Curlykale sich selbst. Weiterlesen