Vergewaltigung: Sie kann nicht „nein“ sagen, Psychologe nutzt das aus

Die Patientin suchte Hilfe, weil sie anderen Menschen keine Grenzen aufzeigen konnte. Genau dieses Problem soll ihr Psychologe aus München ausgenutzt – und sie vergewaltigt haben.

Laut Anklage war die Arzthelferin (28) seit 2015 bei dem Psychologen (70) in Behandlung, weil sie nicht Nein sagen konnte und es dadurch zu Konflikten mit ihren Eltern und ihrer Tochter (4) kam. Staatsanwaltschafts-Sprecherin Andrea Mayer zu BILD: „Er nutzte sein Betreuungsverhältnis aus.“

Am 19. Juli 2016 soll der Psychologe mit ihr in seinem Auto an die Isar gefahren sein. Dort, so die Anklage, schenkte er seiner Patientin reichlich Rotwein ein. Als sie betrunken war, soll er sie erst begrapscht, dann vergewaltigt haben. Weiterlesen