Mysteriöser Todesfall bei AfD-Politikerin Beatrix von Storch

In Schleswig-Holstein wurde die Leiche eines Mannes entdeckt. Bei dem Toten handelt es sich nach Polizeiangaben wohl um den langjährige Landrat und Onkel der AfD-Politikerin Beatrix von Storch.

Ein Landwirt fand am Donnerstag (04.08.2022) zunächst einen Pkw in einem Graben auf einem Getreidefeld bei Leezen und wenig später einen männlichen Leichnam.
den durch den vermissten Anton Graf Schwerin von Krosigk genutzten

Die Kriminalpolizei davon aus, dass es sich hierbei um den vermissten Anton Graf Schwerin von Krosigk aus Bad Segeberg handelt, der seit dem 18.07.2022 vermisst wurde. Eine sichere Identifizierung kann erst nach Abschluss der rechtsmedizinischen Untersuchungen erfolgen. Die Polizei hat aber bereits eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem 97-Jährigen zurückgenommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

„Ein Landwirt entdeckte am Donnerstag zunächst den durch den Vermissten genutzten Pkw in einem Graben auf einem Getreidefeld bei Leezen und wenig später einen männlichen Leichnam“, teilte Polizeisprecher Lars Brockmann mit. Der Tote habe neben seinem Auto gelegen. Der Mann war zuvor laut Polizei über einen Nebenweg Richtung Groß Niendorf und über ein Getreidefeld gefahren. „Anschließend fuhr er frontal in einen Graben“, so Brockmann.

Eigentlich war Anton Graf Schwerin von Krosigk am 18. Juli zu einem Treffen des Rotary Clubs Bad Segeberg in einem Restaurant erwartet worden. Dort kam er aber nicht an. Die Suche nach ihm blieb zunächst ergebnislos. Seine Nichte, die AfD-Politikerin Beatrix von Storch, hatte auf Facebook um Hilfe bei der Suche gebeten und 1.000 Euro Belohnung für Hinweise versprochen, die zu von Krosigks Auffinden führen.

Anton Graf Schwerin von Krosigk war 25 Jahre, von 1966 bis 1990, parteiloser Landrat des Kreises Segeberg und gilt als einer der am längsten amtierenden Kommunalpolitiker in Schleswig-Holstein. Zu seinen beruflichen Stationen gehörten neben der Arbeit in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,seine Tätigkeit beim Bundesverwaltungsgericht sowie beim Landtag Schleswig-Holstein.

Sein Vater war Adolf Hitlers Finanzminister Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk, der in den Nürnberger Prozessen als Kriegsverbrecher zu zehn Jahren Haft verurteilt wurde, aber nach knapp zwei Jahren wieder frei kam.

Foto: Beatrix von Storch, über dts Nachrichtenagentur

2 Kommentare

  1. was ist daran myteriös wenn jemand mit 97 Jahren zu Tode kommt – eigentlich hätte er in dem Alter nicht mehr alleine so eine Strecke fahren sollen – das er es nicht mehr konnte ist ja damit jetzt bewiesen

  2. Mit 97 sollte man keinen Führerschein besitzen, auch ein von und zu nicht. Damit gefährdet man die anderen Autofahrer. Kann jederzeit sein das ein Kreislaufversagen eintritt. Die Reaktionen im Straßenverkehr sind auch nicht mehr gegeben, in so einem alter. Gut das andere Personen nicht verletzt wurden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.