Alterungsprozess von Forschern umgekehrt

Alle wollen alt werden, aber alt sein hingegen niemand. Der Mensch nimmt für diesen Traum einige Strapazen und Verzicht in Kauf. Nun gelang es israelischen Wissenschaftlern mit recht einfachen Mitteln, was nur durch eine gesunde Lebensweise erhofft wurde.

Es klingt zu einfach, um tatsächlich wahr zu sein. Aus einer Studie, die die Universität Tel Aviv zusammen mit dem Shamir Medical Center in Israel durchgeführt hat, geht hervor, dass bei gesunden, alternden Erwachsenen die Alterung der Blutzellen durch Hyperbare Sauerstofftherapien in Druckkammern nicht nur gestoppt wird, sondern diese den Alterungsprozess umkehren können. Mit einer fortschreitenden Behandlung verjüngen sich die Blutzellen bei Erwachsenen, berichten Forscher um Professor Shai Efrati von der Sackler School of Medicine. Veröffentlicht wurden diese Ergebnisse in der Wissenschaftspublikation „Aging“ in den USA.

35 gesunde Personen im Alter über 64 wurden von den Forschern einer Serie von 60 hyperbaren Sauerstofftherapie-Sitzungen unterzogen. Dies dauerte insgesamt 90 Tage. Vor, während und am Ende der Behandlung und noch eine gewisse Zeit nach dem Ende stellten die Probanden Blutproben zur Verfügung. Verschiedene Immunzellen im Blut untersuchten die Forscher und verglichen die Ergebnisse miteinander.

Telomerverlängerung der Schlüssel?

Dabei entdeckten die Wissenschaftler, dass zwei Hauptprozesse durch die Behandlung von Hochdruck-Sauerstoff umgekehrt werden. Diese hängen sowohl mit dem Altern als auch den zugehörigen Krankheiten zusammen: die Verkürzung der Telomere, eine Art schützende Regionen, die sich an beiden Enden jedes Chromosoms befinden, und die Anhäufung alter und schlecht funktionierender Zellen im Körper. Dabei konzentrierte sich die Studie auf Immunzellen aus dem Blut der Teilnehmer. Dabei verlängerten sich die Telomere um bis zu 38 Prozent, gleichzeitig gab es eine Abnahme um 37 Prozent bei den seneszenten Zellen. Diese seneszenten Zellen haben die Eigenschaft verloren, sich durch Teilung zu erneuern.

„Seit vielen Jahren beschäftigt sich unser Team mit hyperbarer Forschung und Therapie-Behandlungen“, heißt es in der Publikation von Professor Efrati. „Heute gilt die Telomerverkürzung als der ‚Heilige Gral‘ der Biologie des Alterns“, erläutert er dort weiter. „Forscher auf der ganzen Welt versuchen, pharmakologische und umweltbedingte Interventionen zu entwickeln, die eine Telomerverlängerung ermöglichen. Dies ist uns mit unserem HBOT-Protokoll gelungen, das beweist, dass der Alterungsprozess tatsächlich auf der zellulär-molekularen Ebene rückgängig gemacht werden kann“.

Zelluläre Auswirkungen der HBO

„Bisher haben sich Interventionen wie Änderungen des Lebensstils und intensives Training als hemmend für die Telomerverkürzung erwiesen“, fügte der teilnehmende Forscher Dr. Hadanny hinzu. „Aber in unserer Studie waren nur drei Monate HBO in der Lage, Telomere mit Raten zu verlängern, die weit über alle derzeit verfügbaren Interventionen oder Lebensstilmodifikationen hinausgehen. Mit dieser bahnbrechenden Studie haben wir eine Tür für weitere Forschung über die zellulären Auswirkungen der HBO und ihr Potenzial zur Umkehrung des Alterungsprozesses geöffnet.“

Die Patienten atmen während der HBO-Behandlung medizinischen Sauerstoff ein. Dieser wird über ein Schlauch-Maskensystem oder aber auch ein Kopfzelt unter einem auf das 2,4 bis 3-Fache des Normaldrucks erhöhten (hyperbaren) Umgebungsdruck verabreicht. Durchgeführt wird das alles in Druckkammern. Durch diesen Zustand wird mehr Sauerstoff in den flüssigen Bestandteilen des Blutes gelöst.

Bereits seit dem Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts wird diese Behandlung von Erkrankungen bei Sauerstoffmangel im Zellgewebe angewendet, wie der Verband Deutscher Druckkammerzentren e.V. mitteilte. Zum Einsatz kommt dieser hyperbare Sauerstoff bei der Behandlung von chronischen Wunden wie dem Diabetischen Fußsyndrom, akuten Hörstörungen oder auch bei Bestrahlungsfolgen nach einer Krebstherapie.

Das könnte Sie auch interessieren: