Steingart-Prognose: 2021 ist AfD stärkste Partei

Milieustudien zur Wählerwanderung zeigen: Die AfD ist die neue Arbeiterpartei. Angstgegner der Sozialdemokratie heißt nicht Merkel, sondern Gauland.

Erfolgsautor und Journalist Gabor Steingart schreibt: „Die SPD wird, so wie die Dinge liegen, niemals mehr einen Bundeskanzler stellen können: Brandt. Schmidt. Schröder. Schluss.“ Er wirft dabei einen Blick auf die Wahlergebnisse der letzten 28 Jahre. Die SPD hat in dieser Zeit ihre Wählerzahl halbiert. Steingart: „Bald gibt es in Ostdeutschland mehr frei lebende Wölfe als SPD-Mitglieder.“

Schaut man noch 20 Jahre weiter zurück, dann sieht es auch für die CDU bitter aus. Von Spitzenwerten zwischen 45 und 50 Prozent in den 1970er Jahre hat sie kontinuierlich an Wählerstimmen verloren und schaffte zuletzt nicht einmal mehr 30 Prozent. Viele kleinere Parteien sind in dieser Zeit kontinuierlich aufgestiegen. Doch keine so rasant wie die AfD.

Zum Vergleich: Die Grünen haben seit ihrer Gründung stetig Wählerstimmen gewonnen. In 37 Jahren schaffte die Öko-Partei es auf 12 Prozent. Die AfD hingegen hat in weniger als 10 Jahren 17,5 Prozent der Wähler überzeugt. Steingart: „Wenn man die Wahlergebnisse der letzten 5 Jahre geradlinig fortschreibt, erkennt man die grausame Dynamik der Prozesse. Bereits im Jahr 2021 wäre die AfD die stärkste Partei im Lande, gefolgt von Union, dem großen Nichts und dann erst der SPD.“

Steingart folgert: Die SPD würde ihre Stammwähler konsequent überhören. Die Sorgen um Flüchtlinge würden mit „vorsätzlichem Nichtverstehen“ beantwortet und in Rentendebatten untergehen. Steingart: „Das untere Drittel der Einkommenspyramide, da wo früher Dosenbier getrunken, „Bild“ gelesen und SPD gewählt wurde, hat sich nach rechts abgemeldet. Dosenbier und „Bild“ sind geblieben. Die Rest-SPD hat sich im Lehrerzimmer verschanzt.“ Weiterlesen