Brandenburg: Schwere Explosion reißt Bewohner aus dem Schlaf

Eine schwere Explosion hat am frühen Morgen den brandenburgischen Ort Lychen erschüttert. Eine 55 Jahre alte Frau ist dabei in einer Backstube schwer verletzt worden und musste in eine Klinik geflogen werden. Noch ist nicht klar, was zu diesem Unglück geführt hat, doch gehen die Ermittler von einer Gasexplosion aus.

Eine heftige Explosion hat am Morgen eine Bäckerei in Lychen im brandenburgischen Uckermark komplett zerstört. Dabei wurde eine 55-Jährige Frau schwer verletzt und ist mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Vor Ort bietet sich ein schreckliches Bild, das Gebäude im Stadtzentrum ist nur noch ein riesiger Berg an Schutt, so ein Sprecher der Regionalleitstelle Nordost.

Das Unglück wird derzeit von den Ermittlern rekonstruiert. Verschiedene Ursachen werden dabei in Augenschein genommen. Darunter ist auch die Annahme einer Gasexplosion, so eine Sprecherin der Polizei. Spezialermittler werden genauere Prüfungen der Umstände vornehmen. Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um ein Doppelhaus, welches auf Grund der Zerstörung auf lange Zeit nicht bewohnbar sein wird. Von den Trümmerteilen wurden auch weitere Objekte in Mitleidenschaft gezogen. Diese wurden evakuiert, 15 Bewohner mussten in Notunterkünfte ziehen. Glücklicherweise gab es keine weiteren Verletzten.

Nach ersten Informationen gab es gegen 5.00 Uhr am Freitagmorgen einen heftigen Knall. Am Markt in Lychen wollte die Mitarbeiterin der Bäckerei gerade das Gebäude betreten, als es zu der Explosion kam. Durch die Druckwelle erlitt die Frau schwere Verletzungen, unter anderem auch im Gesicht. Ein Hubschrauber brachte sie in ein Krankenhaus nach Berlin. Im Moment sind die Arbeiten von Feuerwehr und Katastrophenschutz noch in vollem Gange.

Um wirklich sicher zu gehen, dass keine weiteren Menschen unter den Trümmern verschüttet wurden, kamen auch Spürhunde zum Einsatz. Nach der Explosion ist von dem Haus nur noch der Eingang zur Bäckerei stehen geblieben, der Rest ist in sich zusammengefallen. Statiker überprüfen unterdessen die Standsicherheit der benachbarten Gebäude. Die Bewohner werden aber wohl noch eine Weile auf die Rückkehr in ihre Wohnungen warten müssen. Derzeit ist das Gebiet rund um den Marktplatz von Lychen weiträumig abgesperrt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.