Die Welt aus der Sicht von Bill Gates

Weltweit hat fast jeder schon von Bill Gates gehört. Er ist der zweitreichste Mensch auf der Welt und seit über 10 Jahren setzt er sich unermüdlich für die Armen der Ärmsten ein und versucht Lösungen und Heilmittel für diverse Krankheiten und Probleme in Entwicklungsländer zu finden.

Für seine Stiftung, „Bill & Melinda Gates“ welche rund 33 Milliarden Euro Kapital hat, arbeiten zahlreiche Wissenschaftler und erforschen neue Impfstoffe, Verhütungsmittel oder wasserlose Toiletten. Gates investiert dafür jährlich um die 4 Milliarden Euro. Wie er sagt: „Du kannst das ganze Geld selbst ausgeben. Ab einem gewissen Punkt wird das aber absurd.“ Er hat alles was er braucht und sein Geld für einen guten Zweck einzusetzen macht nur Sinn. Seinem Beispiel folgen einige Prominente Personen. Wie bekannt ist, ist zum Beispiel der Schauspieler Leonardo DiCaprio extrem engagiert wenn es um die Umwelt geht und versucht via den sozialen Medien für mehr Aufmerksamkeit zu sorgen.

#Regram #RG @nrdc_org: Within the boreal forest of Canada, the Broadback River Valley Forest stands out as the last remaining stretch of intact forest on the @CreeWaswanipi’s ancestral land, vitally important to their spiritual and hunting needs. Most of the land is already overtaxed by logging. Indigenous hunters report declines in moose, marten, beaver, and muskrat — staples to Cree traditional livelihood. As a former Waswanipi Youth Chief explains, "All of the traditional cultural activities that we practice out there on the land, that's who we are, that's us. Our culture's out there on the Broadback. Our identity is out there on the Broadback. That's why it's so special and so crucial to protect." To learn about the Waswanipi Cree’s fight to save the Broadback River Valley Forest and the larger fight to save the Canadian Boreal, visit the link in our profile. #SaveTheBoreal

Ein Beitrag geteilt von Leonardo DiCaprio (@leonardodicaprio) am

Obwohl es haufenweise Probleme auf dieser Welt gibt, bleibt Bill Gates ein Optimist. Er glaubt fest daran, dass die Zukunft für die Menschheit strahlend ist.

Sein Hauptaugenmerkmal hat er auf Malaria geworfen. Inzwischen ist er ein Experte was die Krankheit angeht und kann auch erklären, warum es so schwer ist etwas dagegen zu tun. Es gibt so viele verschiedene Mücken-Arten und der Klimawandel macht die Sache nicht einfacher. Die Insekten lieben die Wärme und die einzige Lösung die Gates sieht wäre ein Impfstoff.

Seine Visionen sind fortgeschrittener als die der Meisten. So unterstützt er finanziell Firmen, die Fleisch ohne Tiere herstellen – „synthetisches Fleisch“. Da Wiederkäuer 15 Prozent der CO2-Emissionen ausmachen, ist der Umwelt geholfen.

Auch über Arbeitsstunden macht er sich immer noch Gedanken. Denn dort sieht das Genie einen Zusammenhang zwischen Umwelt und Verbraucher. Er fragt sich was so schlimm daran wäre, wenn wir nur noch 30 Stunden die Woche arbeiten würden? Denn je mehr Geld wir haben umso mehr Fleisch möchten wir essen und dies wiederum schadet der Umwelt.

Er ruft auch dazu auf, dass Deutschland sich stärker für Entwicklungsarbeit einsetzen soll. Denn auch schon der kleinste Beitrag kann enormen Einfluss haben. Zudem sieht er Deutschland in einer wichtigen Rolle, wenn es um die Politik geht. Denn eine europäische Führungsrolle ist wichtig: „Die Welt braucht eine starke Führung in Zeiten wie diesen, in denen ein politisches Vakuum entstanden ist.“