police-850054_1280

Flüchtling unter Mord-Verdacht flieht aus Deutschland

In Wiesbaden hat die Polizei auf der Suche nach der vermissten 14-jährigen Susanna eine weibliche Leiche entdeckt. Die ersten Untersuchungen brachten die Ermittler zu der Erkenntnis, dass es sich um einen womöglich gewaltsamen Tod handelt.

Mehrere Zeitungen berichten übereinstimmend, dass es sich bei der gefundenen Frauenleiche um die seit Mai vermissten Susanna F. aus Mainz handelt. Die Teenagerin soll, laut einer Zeitung, erwürgt worden sein. Augenblicklich ermitteln die Spezialisten auf Verdacht auf ein Sexualverbrechen. Dem Hinweis eines 13-Jährigen zu Folge, konnte die Leiche des Mädchens gefunden werden. Angeblich habe der Tatverdächtige ihm von seinem Verbrechen erzählt. Der Junge gab diese Information dann an die Polizei weiter.

Der Fundort ist schaurig. Direkt an einer eingleisigen Bahnstrecke, mit dichtem Gebüsch und fernab von Häusern, fand die Polizei, nach dem Hinweis, die Leiche des Mädchens. Der Körper war nur ein wenig vergraben und kaum bedeckt. Die Spurensicherung sperrte das Gebiet weiträumig ab und gab nach den ersten Untersuchungen den Abtransport des Leichnams frei.

Susanna F. stammte aus Mainz, war 14 Jahre alt und war seit dem 22. Mai als vermisst erklärt worden. Tage zuvor war die Polizei in einer groß angelegten Suche unterwegs um das vermisste Mädchen zu finden. Die Suche konzentrierte sich auf die Umgebung von Erbenheim.

Ein junger 20-jähriger Mann aus dem Irak steht dabei unter Verdacht, für den Tod der 14-jährigen Susanna verantwortlich zu sein. Den Berichten einer Zeitung zu Folge, soll der Verdächtige mit seiner Familie in den Irak geflüchtet sein. Bei dem jungen Mann soll es sich um einen Bekannten von Susanna handeln. Noch wird auf eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft zu diesen Punkten gewartet.

Das 14-jährige Mädchen war am Dienstag, den 22. Mai mit ein paar Freunden in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs. Doch als es Abend wurde, kam Susanna nicht nach Hause. Es gab Hinweise an die Polizei, dass das Mädchen mit dem 20-jährigen Mann auf dem Weg ins Ausland sei.

Am Donnerstag will die Staatsanwaltschaft und die Polizei über den Fall informieren. Für diesen Zweck findet im Justizzentrum Wiesbaden gegen 11.30 Uhr eine Pressekonferenz statt, zu welcher die Ermittler einluden.

Die Fahndung nach dem jungen Iraker ist eingeleitet worden.