Gesamte Familie stirbt an Corona-Infektion

Eine schreckliche Tragödie hat sich St. Petersburg ereignet. Das Coronavirus hat innerhalb weniger Tage eine gesamte Familie ausgelöscht. Dabei sind ein Ehepaar und ihre schwangere Tochter ums Leben gekommen. Den Ärzten gelingt in dem Augenblick, als die 36-Jährige im Sterben liegt, noch ein kleines Wunder.

Einem Medienbericht aus Russland zufolge sind binnen einer Woche alle Mitglieder einer Familie an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Dies betraf einen 64-jährigen Mann, seine 61 Jahre alte Ehefrau und ihre 36-jährige Tochter. Diese war zum Zeitpunkt ihres Todes im achten Monat schwanger. Den Ärzten in St. Petersburg gelang es nach Angaben der Online-Zeitung „Fontanka.ru“ aber noch, das Kind zu retten. Zu diesem Zeitpunkt war die werdende Mutter schon an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Nach Angaben arbeitete die 36 Jahre alte Swetlana als Administratorin in einer Zahnklinik. Gegenüber der Zeitung erzählte ihre Cousine Larisa, dass sich im Oktober der 64-jährige Familienvater einer Herzoperation unterzogen hatte. Weiter sagte sie, dass sich seine Frau und die Tochter wahrscheinlich in der Klinik angesteckt hatten, als sie ihn im Krankenhaus besucht hatten.

Bereits am Tag nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus wurde er erneut mit einem Rettungswagen zurück in die Klinik gebracht. Er hatte zu diesem Zeitpunkt bereits das Coronavirus in sich. Im selben Moment befand sich Swetlana in einer Entbindungsklinik und wurde ebenfalls in das Krankenhaus eingeliefert, nachdem auch sie positiv auf das Virus getestet worden war. Nur kurze Zeit später kam auch die Mutter in das Corona-Krankenhaus.

Ärzte retten Baby sterbender Mutter

Am 5. November dann sei Swetlanas Vater gestorben. Die Tochter selbst starb drei Tage später, aber die Ärzte hatten zu diesem Zeitpunkt das Baby bereits retten können. Sie schaffte es vor ihrem eigenen Tod noch, dem Sohn einen Namen zu geben. Nach dem Großvater wurde er Kirej benannt. Die 61-jährige Familienmutter erlag dann am 12. November den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung.

Nun soll sich die Vormundschaftsbehörde von St. Petersburg um das Neugeborene kümmern. Wie „Fontanka.ru“ solle aber die Cousine Larisa bereit sein, sich um den Sohn zu kümmern. Diese hat bereits drei eigene Kinder.

Von der Corona-Pandemie ist Russland sehr stark betroffen. Weltweit liegt das Land auf Platz vier bei den Neuansteckungen, gleich hinter den USA, Indien und Brasilien. Mehr als 2,2 Millionen Menschen haben sich nach offiziellen Angaben mit dem Virus infiziert. Gestorben sind rund 40.000 Menschen an den Folgen.