Keine Corona-Auffrischungsimpfungen mehr: Forscher melden Durchbruch

Auffrischungsimpfungen werden bald überflüssig sein. Forscher haben einen wissenschaftlichen Durchbruch gemeldet, der die Art und Weise, wie wir uns vor Corona schützen, verändern wird: Sie haben zwei Antikörper identifiziert, die das Coronavirus so stark neutralisieren, dass sie weitere Auffrischungsimpfungen überflüssig machen könnten.

Dies sind die Ergebnisse der Studie eines Forscherteams der Universität Tel Aviv. Unter der Leitung der Mikrobiologin Dr. Natalia Freund untersuchten die Forscher seit Oktober 2020 die Antikörper, die gebildet werden, wenn ein Patient das Coronavirus erfolgreich bekämpft hat. Unter diesen identifizierten sie zwei bestimmte, die in der Lage sind, alle bekannten Stämme des Coronavirus, einschließlich Delta und Omikron, zu neutralisieren.

Infusionen mit Antikörpern werden bereits als Teil der Behandlung einiger Coronavirus-Patienten eingesetzt, und Dr. Freund glaubt, dass die identifizierten Antikörper zur Herstellung einer besonders wirksamen Infusion verwendet werden könnten: “Eine COVID-19-Infektion kann zu schweren Erkrankungen führen, und wir wissen, dass die Bereitstellung von Antikörpern in den ersten Tagen nach der Infektion die Ausbreitung des Virus stoppen kann”.

Nach Ansicht von Dr. Freund stellen Antikörper jedoch nicht nur eine wirksame Behandlung von Infektionen dar. Sie könnten auch eine präventive Funktion übernehmen. Aufgrund ihrer Leistung unter Laborbedingungen sind die Forscher zuversichtlich, dass diese spezifischen Antikörper den zusätzlichen Schutz bieten könnten, der heute durch mehrere Auffrischungsimpfungen erreicht wird.

Dies, so Dr. Freund weiter, könnte zusätzliche Impfungen bei geimpften Menschen überflüssig machen: “Durch den Einsatz einer wirksamen Antikörperbehandlung müssten wir nicht jedes Mal, wenn eine neue Variante auftritt, der gesamten Bevölkerung Auffrischungsimpfungen verabreichen”.

Nachdem die Ergebnisse der Studie in der Zeitschrift Communications Biology veröffentlicht worden waren, wurden sie von Forschern der University of California San Diego weiter geprüft und bestätigt. Weitere Arbeiten an der medizinischen Fakultät der Bar-Ilan Universität in Galiläa überprüften die Wirksamkeit der Antikörper gegen lebende Viren in Laborkulturen.

Freund erklärt die Bedeutung der Ergebnisse der Studie wie folgt: “Eine COVID-19-Infektion kann zu schweren Erkrankungen führen, und wir wissen, dass die Bereitstellung von Antikörpern in den ersten Tagen nach der Infektion die Ausbreitung des Virus stoppen kann. Es ist daher möglich, dass wir durch eine wirksame Antikörperbehandlung nicht jedes Mal, wenn eine neue Variante auftritt, die gesamte Bevölkerung mit Auffrischungsdosen versorgen müssen.”

4 Kommentare

  1. Ich habe noch kaum einmal in einem Artikel so oft die Wörter “kann”, “könnte” gelesen.
    Fast in jedem Satz kommt eines dieser beiden Wörter vor.
    “Könnten” lesen wir im Artikel genau 5x.
    “Kann” kommt 4x vor.
    Dazu kommt noch “es ist möglich…”, und “Frau Freund glaubt…”,
    und dann noch “…müsste nicht bei jeder Variante … Auffrischungsimpfung erhalten”.
    Wieder ´mal ein Artikel, der nur versucht, die Bevlökerung zu verarschen.

    1. Leider, lassen sich viele zu gern verarschen und verblöden. Das schlimmste dabei – solche Menschen halten sich für klug und richtig informiert, können andere Meinung nicht tolerieren.

  2. Gewöhnt Euch doch daran, daß uns diese Krankheit bleiben wird!
    Influenza und Schnupfen gibt´s auch noch gelegentlich und niemand interesiert es …

Schreibe einen Kommentar zu negiwadi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert