Mega-Panne: 900 Infizierte erhielten ihr Test-Ergebnis nicht

In einem deutschen Corona-Testzentrum wurde eine dramatische Panne festgestellt. 44.000 Reiserückkehrern wurde das Ergebnis ihres Corona-Tests nicht zugestellt, darunter 900 mit einem positiven Befund.

Nach einer dramatischen Panne in einem bayerischen Corona-Testzentrum sagt Landesministerpräsident Markus Söder (CSU) seinen geplanten Besuch an der Nordsee ab. Die Lage ist peinlich bis bitterernst: 900 nachweislich Infizierte erhielten ihr Testergebnis nicht, mehr als 43.000 Weitere warten mutmaßlich in Selbstisolation auf ihren negativen Bescheid.

Söder schrieb auf Twitter: „Fehler bei Corona-Testzentren: das ist sehr, sehr ärgerlich. Das muss sofort behoben werden und darf nicht mehr passieren. Alle Strukturen sind umgehend zu überprüfen. Leider muss ich daher den Besuch an der Nordsee absagen. Bayern geht vor.“

Die bayerische Staatsregierung hat das Problem in einem Test-Zentrum an bayerischen Autobahnen festgestellt. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) sprach von einer „Übermittlungsproblematik“.

Der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Andreas Zapf erklärte, das Problem sei aufgrund von handschriftlichen Datenerfassungen entstanden. Einige Formulare seien unleserlich oder unvollständig von Hand ausgefüllt worden. Auch die Codes von den Abstrichen seien den handbearbeiteten Formularen nur schwer zuzuordnen. Das Problem hat mit 44.000 nicht zugeordneten Testergebnissen einen dramatischen Umfang angenommen.

Wie lange die Eingereisten schon auf ihr Testergebnis warten, konnte Huml nicht sagen. Auch ob die Betroffenen aus Bayern oder anderen Bundesländern kommen, ist der Gesundheitsministerin nicht bekannt. Aus Stichproben der vergangenen Wochen wäre jedoch hervorgegangen, dass 40 Prozent der Getesten aus Bayern stammten, die verbliebenen 60 Prozent hätten ihren Wohnsitz in anderen Teilen der Bundesrepublik. Zapf konnte ergänzen, dass die meisten Proben der Infizierten an der A3 bei Passau entnommen worden waren.

An den Autobahn-Testzentren und Bahnhöfen sollen insgesamt rund 60.000 Menschen aus ganz Deutschland getestet worden sein. An Flughäfen fanden weitere 25.000 Tests statt. Dort soll es jedoch nicht zu Übermittlungsproblemen gekommen sein.

Die Opposition stürzte sich mit Kritik auf Söder: Grünen-Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann sieht in dem Vorfall „eklatantes Regierungsversagen“. FDP-Fraktionschef Martin Hagen erklärte auf Twitter: „Söders Inszenierung als Corona-Musterschüler bekommt zunehmend Risse.“ Die Testzentren sind ein Schwerpunkt der Corona-Politik des bayerischen Ministerpräsidenten, die fachliche Zuständigkeit obliegt dem Gesundheitsministerium unter Huml. Söder und Huml sind sich nicht immer einig. Bereits in der Vergangenheit hatte Söder das Corona-Krisenmanagement des Ministeriums kritisiert.

Am Thema dran bleiben: Breaking News bei Google News folgen! Folgen Sie uns jetzt auch bei Google, um wichtige Nachrichten nicht zu verpassen: Hier geht’s zu Google ->> dann auf „Folgen“ klicken!

Das könnte Sie auch interessieren: