Neue Marinedoktrin in Russland: Putin stellt dabei eine neue Superwaffe vor

Die neue Superwaffe Russlands heißt „Zirkon“. Mit ihr will Präsident Wladimir Putin den Schutz der russischen Grenzen „hart und mit allen Mitteln gewährleisten“. Er spricht dabei nicht von der Ukraine.

Putin setzte am Sonntag eine neue Marinedoktrin in Kraft und stellte dabei die neuste Superwaffe Russlands vor. Mit der neuen Marinedoktrin zeichnet Russland die Seegrenzen fest. Sowohl im Schwarzmeer als auch in der Arktis soll die russische Flotte, das Staatsagebiet verteidigen. Zur Unterstützung der Marine werde bald die neue Waffe „Zirkon“ geliefert.

Bei Zirkon handelt es sich um eine Hyperschall-Seerakete, die eine Geschwindigkeit von bis zu 11.000 Kilometer pro Stunde erreichen soll. Zirkon sei quasi nicht abwehrbar und könne sowohl Panzer brechen als auch Nuklearbomben transportieren, kündigt Putin bei den Feierlichkeiten in Sankt Petersburg an. Schon in den nächsten Wochen würden die russischen Flotten mit den neuen Raketen ausgestattet. Außerdem werde der Bau moderner Flugzeugträger vorangetrieben.

Die neue Doktrin soll Russland vor allem vor einer Bedrohung aus den USA beschützen, erklärte Putin. Die Amerikaner strebten nach Dominanz in den Weltmeeren. Dies stelle eine „Herausforderung für die nationale Sicherheit Russlands“ dar. Über den heißen Krieg in der Ukraine verlor der russische Präsident kaum ein Wort. Er dankte lediglich der Kriegsmarine für ihre Einsätze und die Verteidigungsbereitschaft. Außerdem hob Putin hervor, dass die militärische Präsenz auf der Halbinsel Krim weiter ausgebaut werde.

Auf der annektierten Krim, wo die russischen Besatzer ebenfalls den Tag der Marine zelebrierten, fanden am Sonntag auch Drohnenangriffe statt. Der russische Gouverneur von Sewastopol, Michail Raswoschajew reagierte pikiert und verkündete dem russischen Publikum: “Am heutigen frühen Morgen haben ukrainische Nationalisten entschieden, uns den Tag der Marine zu verderben.” Die Drohne sei offenbar im Stabsquartier eingeschlagen. Laut Raswoschajew wurden dabei sechs Menschen verletzt. Die Feierlichkeiten in Sewastopol auf der Krim wurden daraufhin abgesagt. “Ich bitte darum, Ruhe zu bewahren und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben”, schrieb der russische Gouverneur in einer Twitter-Mitteilung.

Die Paraden zum russischen Tag der Marine finden vor vielen Küsten Russlands statt und dort, wo russische Truppen stationiert sind, darunter die Hafenstadt Tartus in Syrien. Bei den Feierlichkeiten präsentierte Russland seine Seestreitkraft und ließ Hunderte Kriegsschiffe, U-Boote und Hubschrauber auffahren.

14 Kommentare

    1. Warnung genug, – sehr richtig!
      Genau deshalb sollte diesem Verrückten langsam mal Einhalt geboten werden!

  1. Denkt an das Kaninchen und die Schlange. Der Westen darf nicht das Kaninchen sein, sonst kann Putin immer mehr Spielzeug auffahren und damit drohen. Auf der Krim kann die Ukraine schnell zuschlagen, da das Gebiet immer noch ihr gehört.

  2. Hi negiwadi, Du wendest Dich an Selbstdenkende!? Na dann denk doch erst mal selbst!! Ohne Unterstützung der friedliebenden in die NATO eingebetteten Länder Europas hätte die Ukraine schon längst ihre Freiheit und Selbständigkeit verloren. Was glaubst Du, wen Putin dann völkerrechtswidrig überfällt? Na der Reihe nach alle Länder, die früher zum Sowjetreich zählten. Blödsinn??? Überhaupt nicht! Medwedjew hat öffentlich geäußert, dass ein Krieg gegen die NATO nun nicht mehr ausgeschlossen ist!! Hier ist man spätestens zum “Selbstdenken” aufgefordert, alles zu tun, um das ukrainische Volk in seinem heldenhaften Kampf im Interesse Europas und der freien Welt zu unterstützen!!

    1. Peet_,
      seit wann ist die NATO friedliebend und die Ukraine frei? NATO hat unfähigen und schwachen Stellvertreter gefunden. Nicht hassen, sondern sich zu “Feind” drehen und das Schlimmere zu vermeiden.

  3. Ein Glück das es Putin gibt. Ansonsten hätte der WESTEN ,Amis und die NATO leichtes Spiel, Ihre Machtinteressen wirtschaftlich sowie wie politisch umzusetzen.Wenn einige Menschen denken der Ami dein Freund und Bewahrer des Weltfriedens der irrt .Wo überall legt der Ami Feuer und begeht Kriegsverbrechen ,die NICHT von der Weltöffentlichkeit verurteilt werden? Liefert KEIN KRIEGSMATERIAL in die Ukraine und es wird sich wieder beruhigen. Solange der Selenskyj nach Waffen schrei und der Westen die liefert ,wird Putin auch aufrüsten und seine Macht zum Ausdruck bringen.

  4. Negiwadi und Frierich sind von Russland gesteuerte Bots!!! Da kann man reden was man will, es kommt nicht an!
    Frage: Warum werden die hier nicht endlich gesperrt? Pennt die Redaktion von News64???

    Oder hat sich mal jemand gefragt, warum nie Widerreden oder Kommentare kommen, wenn SIE direkt angesprochen werden??? Das ist eine VERDUMMUNGSMASCHE unseres allseits geschätzten Herrn Putin!!! Wie konnte der Westen, allen voran Frau Merkel, nur so dumm sein und diesem Individuum glauben??? Es bleibt ein Rätsel, und Frau Merkel sagt: Kein Kommentar!!! Das sagt doch eigentlich schon Alles. Steckte wohl selber zu tief im ….. des Selbigen!???
    Die zivilisierte Welt, einschließlich China sollte Herrn Putin mit Dampf gegen die Wand fahren, einschließlich seiner Schergen, und dann dem russischen Volk wieder langsam auf die Beine helfen!!! Aber erst nachdem die Ukrainer FREI sind!!!

    Macht endlich Eure Augen auf!!!

    1. HF,
      ich bin bestimmt nicht von Russland gesteuert, darf man denn keine eigene Meinung haben? Sie haben sich verraten, ich sage es Ihnen aber nicht – wie. Haben Sie noch das Foto mit Opa und Schäferhund, mit dem Sie über die Grenze kamen?

      1. negiwandi! Man darf seine eigene Meinung haben, – aber ohne andere zu beleidigen.
        Du musst Dich nicht wundern, – so wie man in den Wald hineinruft, schallt es heraus!

          1. negiwandi! Haben Sie noch das Foto mit Opa und Schäferhund, mit dem Sie über die Grenze kamen?

  5. Sehr geehrter Herr/Frau Frierich,
    am besten wäre es, wenn Sie nach Russland auswandern. Denn dort werden ist die Märchenstunde Putin noch Information und Bildung für die Bürger. Sie würden sehr gut dazu passen!
    Viel Erfolg…..

Schreibe einen Kommentar zu Maria Rodriguez Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert