Neuer Rekord bei Infektionen in Frankreich

Mit weiterhin großer Geschwindigkeit breitet sich in Frankreich derzeit das Coronavirus wieder aus. Die Behörden registrierten innerhalb eines Tages einen neuen Höchststand mit gut 7.400 Fällen. Im gesamten Stadtgebiet von Paris gilt nun die Maskenpflicht.

Weiterhin rasant nimmt die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Frankreich zu. Rund 7.400 Neuinfektionen meldeten die Behörden in den letzten 24 Stunden. Dabei handelt es sich ohne Zweifel um ein „exponentielle Wachstum“. 6.100 Neuinfektionen waren es am Donnerstag, Mittwoch waren 5.400 gemeldet worden.

Seit der Einführung der großflächigen Tests in Frankreich ist dies die höchste Zahl bestätigter Neuinfektionen. Fast 900.000 Test waren in den vergangenen sieben Tagen im gesamten Land vorgenommen worden. Bei gut 3,9 Prozent lag dabei der Anteil an positiven Tests.

Mit mehr als 30.500 Toten ist Frankreich eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder in ganz Europa. 21 der gut 100 französischen Verwaltungsbezirke gelten im gesamten Land als „rote Zonen“, da wo das Virus besonders stark zirkuliert. Neben dem gesamten Pariser Großraum gehören dazu auch weite Teile der Mittelmeerküste. Wegen der hohen Infektionszahlen rät das Auswärtige Amt in Berlin momentan von allen „nicht notwendigen, touristischen Reisen“ nach Paris, die Region Region Provence-Alpes-Côte-d’Azur im Süden des Landes wie auch in das Überseegebiet Französisch-Guayana ab.

Im gesamten Stadtgebiet von Paris gilt wegen der stark steigenden Infektionszahlen seit Freitagmorgen die Maskenpflicht. So sind in der gesamten französischen Hauptstadt und den drei umliegenden Verwaltungsbezirken alle Fußgänger dazu aufgefordert, auch im Freien einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ausgenommen von dieser Pflicht sind hingegen Radfahrer und Jogger, teilte die betreffende Polizeipräfektur mit. Verstöße werden mit einem Bußgeld von 135 Euro geahndet. Die neue Vorschrift war erst am Donnerstag von Frankreichs Premierminister Jean Castex angekündigt worden.

Andere Großstädte wie zum Beispiel Nizza, Marseille und Toulouse haben bereits im gesamten Stadtgebiet eine Maskenpflicht eingeführt. Pflicht war der Mund-Nasen-Schutz in Paris bislang nur in touristischen und weiteren besonders beliebten und belebten Gebieten vorgeschrieben. Dazu gehörten auch der Eifelturm und der Triumphbogen. Mit diesen Regeln glich die Stadt mehr einem Flickenteppich. Das an Deutschland grenzende Département Bas-Rhin führt die Maskenpflicht in Gemeinden mit mehr als 10.000 Bewohner nun auch am Samstag ein. Dazu gehören dann auch Städte wie Straßburg, Hagenau sowie Bischweiler und Oberehnheim.

Das könnte Sie auch interessieren: