Putin in Panikmodus: Russische Invasion steht vor dem Zusammenbruch

Russland hat seine größte Niederlage seit 1943 erlitten: Präsident Putin hat eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates der Russischen Föderation einberufen. Der Grund für die Sitzung ist die hochgefährliche Situation für die russische Armee in der Region Charkiw.

Berichten zufolge haben ukrainische Truppen die russischen Streitkräfte erfolgreich aus einer Reihe von Siedlungen in der Region Charkiw vertrieben. Dies ist sowohl in strategischer als auch in emotionaler Hinsicht von Bedeutung, da es sich um eine der Regionen handelt, die Moskau seit den ersten Tagen seiner Invasion besetzt hält.

Die ukrainische Gegenoffensive in der Region Charkiw ist der größte Erfolg der Verteidigungsarmee, seit sich die russischen Truppen Anfang März aus der Umgebung von Kiew und dem Norden der Ukraine zurückziehen mussten. Für Russland ist es die größte Niederlage seit 1943.

— This is the 🇺🇦 (@SpiritOfKabanah) September 8, 2022

Witali Gantschew, ein von Russland eingesetzter Beamter im besetzten Teil der Region Charkiw, bestätigte, dass die Moskaus Truppen in die Defensive geraten seien. “Allein die Tatsache, dass unsere Verteidigungsanlagen durchbrochen wurden, ist bereits ein bedeutender Sieg für die ukrainischen Streitkräfte”, sagte Gantschew in einem Interview im staatlichen Fernsehen.

Am Donnerstag wurde die Stadt Balakliia von den Ukrainern zurückerobert. Balakliia war 6 Monate lang von russischen Streitkräften besetzt gewesen. Jetzt, so Gantschew, “kontrollieren wir Balaklija nicht. Es werden Versuche unternommen, die ukrainischen Truppen zu vertreiben, aber es gibt heftige Kämpfe und unsere Truppen werden an den Zufahrten zurückgehalten”.

Der ukrainische Gegenangriff auf Charkiw und die Schnelligkeit, mit der er durchgeführt wurde, hat alle, offenbar auch die Russen, überrascht. Wochenlang hatten ukrainische Militärs von Plänen für einen geplanten Gegenangriff in der südlichen Region Cherson gesprochen, aber stattdessen lag der Schwerpunkt des Gegenangriffs in dieser Woche auf Charkiw im Nordosten.

Wie jetzt bekannt wurde, hat Putin eine Dringlichkeitssitzung mit Mitgliedern des Sicherheitsrates der Russischen Föderation einberufen. Er könnte durchaus Grund zur Sorge haben: Die Geschwindigkeit, mit der die ukrainischen Soldaten die russischen Frontlinien durchbrochen haben, hat es ihnen ermöglicht, eine Schlinge um die russischen Truppen zu legen, die die Stadt Izyum besetzen. Dies ist von entscheidender logistischer Bedeutung für Moskaus Operationen in der ostukrainischen Region Donbas.

Das Institute for the Study of War, ein in den USA ansässiger Thinktank, bestätigt, die ukrainischen Streitkräfte könnten die Stadt in den nächsten drei Tagen zurückerobern. Die Einnahme der Stadt würde die Kommunikationsverbindungen zwischen den besetzten Gebieten unterbrechen und “die russischen Anstrengungen zur Unterstützung von Angriffs- und Verteidigungsoperationen behindern”, so das Institut.

Foto: Mvs.gov.ua, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

17 Kommentare

  1. Bleibt nur abzuwarten wie Putin darauf reagiert. Er hat längst nicht alle Trümpfe ausgespielt die ihm zur Verfügung stehen, das darf man bei möglichen Erfolgen der ukrainischen Armee nicht vergessen.
    Die Russen haben nach wie vor die Lufthoheit und bombardieren die Städte. Verwandeln dort alles in Schutt und Asche. Ganz zu schweigen von den Raketenangriffen.
    Aus militärischer Sicht kann ich nicht nachvollziehen, wie es möglich ist, dass Waffen aus dem Westen überhaupt in die Ukraine kommen können ? Den Russen dürfte doch bekannt sein, welche Wege dazu dienen, die Waffen in die Ukraine zu bringen. Ist denn die russische Generalität nicht in der Lage das zu verhindern ? Man könnte die Flughäfen und Nachschubwege kontrollieren und entsprechend reagieren. Da verstehe ich die Russen nicht, die es dem Westen ermöglichen, ungehindert Waffen in Mengen in die Ukraine schaffen zu können.
    Damit erschweren sie es sich doch selber, Putins Plan umzusetzen. Dieser Krieg kostet Putin Milliarden und mit jedem Tag an dem in der Ukraine gekämpft wird, steigen die Kosten.
    Sicher kann Putin den Krieg noch lange durchhalten. Finanziell sicher kein Problem für ein Land , welches über sehr große Goldreserven, Öl, Gas, Kohle und Bodenschätze verfügt, mit denen man genug Geld machen kann.
    In wieweit die russische Armee über ausreichend militärisches Material verfügt, wissen wir nicht genau. Anzunehmen ist, dass die Produktion von Raketen und Munition Tag und Nacht läuft, um den Nachschub zu sichern. Die Russen haben ihre Flugzeuge von der Krim abgezogen, weil es dort Anschläge gab und die Russen einige Flugzeuge verloren.
    Gilt nur zu hoffen, dass sich Putin mit der Zeit nicht so in die Enge getrieben sieht, dass ihm nur noch als letzte Möglichkeit ,den Druck auf den “roten Knopf” übrigbleibt.
    .

    1. erasmus,
      ich kann nur wiederholen – Putin hat den Sieg sicher, er hat die Zeit und wartet auf die Einsicht der Verlierer – vor dem Rotknopfdruck. Er wird tagtäglich unterschätzt und beerdigt. Auch er hat seine Strategie. Dass er die nicht seinen Gegnern verrät, ist nur verständlich. Alles Stellvertretermeldungen und seiner Befehlshaber. Putin wird es sich gut überlegt haben, bevor er sich zur Wehr setzte. Nur Zelenskyjs wollen es nicht begreifen, hoffen immer noch. Am Ende werden sie ihre Sturheit bereuen, aber jetzt ist es schon zu spät. Unsere “freien” Medien behaupten immer noch, dass Putin den Krieg gegen Ukraine führt. Es gibt aber solche, die es glauben.

      1. Hi du troll freue mich mal wieder dein Geschurbele zu lesen:
        negiwadi sagt:
        10/09/2022 um 11:59 Uhr
        erasmus,
        ich kann nur wiederholen – Putin hat den Sieg sicher, er hat die Zeit und wartet auf die Einsicht der Verlierer – vor dem Rotknopfdruck. Er wird tagtäglich unterschätzt und beerdigt. Auch er hat seine Strategie. Dass er die nicht seinen Gegnern verrät, ist nur verständlich. Alles Stellvertretermeldungen und seiner Befehlshaber. Putin wird es sich gut überlegt haben, bevor er sich zur Wehr setzte. Nur Zelenskyjs wollen es nicht begreifen, hoffen immer noch. Am Ende werden sie ihre Sturheit bereuen, aber jetzt ist es schon zu spät. Unsere “freien” Medien behaupten immer noch, dass Putin den Krieg gegen Ukraine führt. Es gibt aber solche, die es glauben.

        WÄRE ABER BESSER DEN NAMEN PUTIN AUSZUTAUSCHEN IN “HITLER” DANN WIRD EIN SCHUH DRAUS: Alle Hitler fans glauben ja sogar noch heute nach fast 70 Jahren das der Endsieg der Rassenmenschen kommt; Wozu gehörst du “negiwadi” eigentlich;

      2. negiwadi, Putin führt eindeutig Krieg gegen die Ukraine, das wirst du wohl nicht bestreiten können. Putins Ziel ist es, die Ukraine in die russische Föderation einzubinden. Das war sicher schon sein Ziel, als er die Krim einnahm. Putin möchte, so er könnte, wieder einen Staatenbund wie die damalige UdSSR entstehen lassen. Doch dieses Ziel wird er nicht erreichen, weil er einen Gegner hat, der NATO heisst.
        Gegen wen musste sich denn Putin in der Ukraine zur Wehr setzen ? Die Ukraine ist ein autonomer Staat und der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine ist völkerrechtlich ein Verstoß.
        Das Argument Putins, um den Einmarsch in die Ukraine zu rechtfertigen hiess, gegen die Nazis in der Ukraine vorgehen zu müssen. Ein solches Argument ist hirnrissig und entbehrt jeglicher Grundlage.
        Je mehr Waffen der Westen an die Ukraine liefert, umso länger dauert dieser Krieg.
        Die Frage, wer am Ende obsiegt, scheint derzeit offen. Kommt eben darauf an, was man mit den modernen Waffen gegen die Russen ausrichten kann.

    2. Wie die Militärgeschichte zeigt,sind Milizen/Guerillas/Volksbefreiungsarmeen im Untergrund ,auch durch “high tech” Armeen (USA,Frankreich,Rußland,Großbritannien,Portugal ,Israel u.a.), praktisch unbesiegbar:Indochina( (Dien Bien Phu),Kuba,Vietnam,Somalia,Angola,Mosambique,Afghanistan,Palästina…): waren diese Guerillakräfte noch “Einzelkämpfer” mit schwacher Bewaffnung,wird die Ukraine jetzt s t ä n d i g mit hochmodernen Waffen unterstützt.Hat Rußland denn gar nichts aus der Vergangenheit (Afghanistan!!!) gelernt??? Wenn die Ukraine konsequent durchhält,hat und hatte Rußland keine Chance!!!

  2. @erasmus: Problem: Putin hat kaum noch funktionierende präzise Raketen!!! S-300/S-400 Lufabwehrraketen sind NICHT für Bodenziele geeignet….und warum versucht er im Iran und Nordkorea einzukaufen??? Er hat nicht mehr viel!!!
    Lufthoheit sieht auch anders aus…Es gibt auch hier nur begrenzte Möglichkeiten….Wenn dann im Herbst die “beste Luftabwehrwaffe der Welt” die IRIS-T kommt, ist das auch Geschichte! Sie wird Putins Raketen und Flugzeuge vom Himmel holen!
    @negiwadi: Selbst verständlich führt PUTIN Krieg gegen die Ukraine und gegen die freie westlich Welt! Bald wird Russland nur noch die “Tankstelle” für China sein, abhängig und bankrott!!! Mir tut nur das russische Volk leid…hoffentlich wachen die bald auf und sehen was Ihnen angetan wird!!!
    Soll Putin doch “den Arsch in der Hose haben” und im November nach Bali Fliegen, vielleicht wird seine Maschine dann vom Mossad vom Himmel geholt….davor hat er Angst!!!

      1. So wie du ???
        wenn ich dich unterschätze kann ich und alle einigermaßen normalen Leute ohne Probleme leben, da es von deiner Sorte bestimmt nicht viele gibt: STEHT IHR EIGENTLICH SCHON UNTER ARTENSCHUTZ ??????

    1. Wie frei die westliche Welt ist, sieht man darauf, dass man es erwägt die gerade fertig gebaute Gasleitung abzureißen – um uns überteuerten “Freunden” Gas zu verkaufen. Immer an den berühmten Franzosen denken. Leider, sehe ich es kommen. Trost dabei, wir werden grösser und werden keine verzollte Gasleitung brauchen.

  3. Putin im Panikmodus ? Er hat seine Truppen aus Charkiw abgezogen, um andernorts seine Truppen zu verstärken. Die ukrainische Armee sieht das als einen Erfolg und begründet das mit der erfolgreichen Gegenwehr. Doch da sollte man sich nicht täuschen. Rückzug, um dem Gegner das Gefühl zu geben, etwas erreicht zu haben, könnte die Strategie der russischen Militärs sein. Wie war das damals beim “Prager Frühling” ? Das Volk demonstrierte gegen die Anwesenheit der russischen Truppen. Diese zogen sich dann zurück und unter dem Volk kam große Freude über die Rückzug der Russen auf. Doch Tage später kamen sie zurück und es war vorbei mit der Euphorie. Brutal wurde der Aufstand von den Russen niedergeschlagen. Diese Strategie könnte Putin auch in Charkiw verfolgen. Zunächst Abzug und dann verstärkt mit Bombardements reagieren. Bleibt eben abzuwarten, welche Strategie die Militärs verfolgen.

  4. Die Erfolgsmeldungen und DEMENTI sind aus UNSERER Sicht wohl kaum zu überprüfen!!!!
    Wir haben ja BEWEISE wie mit Berichten um gegangen wurde. MIG 30 mit DEUTSCHEN HOHEITSZEICHEN. Heute gibt es KEINE Überraschungen mehr ,wie im ZWEITEN WELTKRIEG.
    WIR landen da und es wird ganz woanders gelandet. Die Aufklärung mit den SPIONAGESATELLITEN auf beiden Seiten dürfte ,diese Behauptung wohl in Frage stellen. Es wird immer wieder die Frage in den Raum gestellt ,warum gibt PUTIN nicht seine NIEDERLAGE zu. Warum gibt die NATO (was hat die in der UKRAINE zu suchen) ihren Wunsch nach Besetzung nach dem GEWONNENEN KRIEG??????? gegen RUSSLAND NICHT auf, und stellt die Waffenlieferungen EIN?????? Es würde dann NUR der BESETZER den Platz wechseln ODER ????? D.K. die Betrachtung von welcher Seite SPEZIALOPERATION JEDER macht seine Spezialoperation. Beide SEITEN sollten IHRE SPEZIALOPERATIONEN einstellen, das wäre die SAUBERSTE LÖSUNG.

Schreibe einen Kommentar zu Friedrich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert