Schockierender Fund: Russische Armee verwendet tödliche Pfeilmunition

In den vergangenen Wochen bestimmten viele Gräueltaten im Ukraine-Krieg die Schlagzeilen, so etwa das Massaker an Zivilisten im Kiewer Vorort Butscha. Nun haben Gerichtsmediziner bei Untersuchungen festgestellt, mit welch grausamen Mitteln der Tod eintrat. Die russische Artillerie verwendete offenbar eine sogenannte Pfeil-Munition, die für vielfältige Wunden im Körper sorgt.

Während der schweren Kämpfe in Butscha im vergangenen Monat hat die Invasionsarmee offenbar eine vom Völkerrecht geächtete Munition verwendet. Ukrainische Gerichtsmediziner untersuchten Dutzende tote Zivilisten und fanden dabei Fléchette-Munition in den Körpern der Opfer. Unter anderem der britische „Guardian“ berichten davon, dass der Kopf und die Brust in vielen Fällen besonders betroffen waren.

Verheerend sind diese kleinen Pfeile besonders dadurch, dass in einer Granate bis zu 8.000 Metallteile enthalten sein können. Explodiert eine solche Granate mittels eines Zeitzünders, so sind die Folgen gravierend, denn über einen Bereich von 300 Meter in der Breite und 100 Meter in der Tiefe prasseln die spitzen Gegenstände dann nieder. Zudem zerbrechen sie offenbar in den Körpern von Getroffenen und richten somit noch mehr Schaden an.

Gegenüber dem britischen Blatt sagte der Gerichtsmediziner Wladyslaw Pirowskyi, der eine Vielzahl von Opfern aus der Region um Butscha und Irpin untersuchte: „Wir haben mehrere wirklich dünne, nagelähnliche Objekte in den Körpern von Männern und Frauen gefunden. Es ist sehr schwer, diese Pfeile im Körper zu finden, weil sie so dünn sind“.

Diese Munition hat eine lange Tradition in kriegerischen Auseinandersetzungen und wurde schon im ersten Weltkrieg verwendet. Vor allem in der Munition von Panzern oder auch Feldgeschützen kommen sie immer wieder zum Einsatz. Trifft so ein Pfeil ein Objekt, etwa einen menschlichen Körper, so können sie sich verbiegen und zu tiefen Wunden führen. Parallel dazu bricht das Ende des Pfeils oft auch noch ob und sorgt für zusätzliche Verwundungen.

Augenzeugen berichten, dass kurz vor den Rückzug der russischen Streitkräfte die Artillerie diese Geschosse verwendet habe. Viele Bewohner, die nicht direkt getroffen wurden, berichteten jedoch davon, in persönlichen Gegenständen, etwa Autos, solche Nägel gefunden zu haben.

Das Problem mit dieser Munition ist jedoch, dass sie zwar geächtet, aber auf internationaler Ebene eben nicht verboten ist. Diese unpräzisen Waffen, die oft tödliche Folgen haben, sind aber ein eklatanter Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht.

18 Kommentare

    1. Wer dem Mainstream immer noch glaubt, vor allem diesen Abschreiberlingen von News64, die grundsätzlich GAR NICHTS hinterfragen, dem ist nicht mehr zu helfen. Der soll in der Neuen Weltordnung (= Totalitarismus, Komplettüberwachung, Transhumanismus usw.) einfach untergehen.
      Alternative Medien, die das protzige Mediengehabe nicht nötig haben, recherchieren noch selbst und schalten das Hirn ein, so wie Thomas Röper, der schon vor der ganzen Coronascheiße den Anti-Spiegle ins Leben gerufen hat. Übrigens: DER SPIEGEL wird seit Jahren von der Bill & Melinda Gates Foundation gesponsert, und zwar mit sage und schreibe 5,9 Mio. Dollar im Jahr 2020!!! Noch Fragen???
      Hier zum seriösen Artikel des Anti-Spiegels:
      “https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-luege-von-butscha-faellt-zusammen-aber-die-medien-spielen-das-spiel-weiter/?doing_wp_cron=1650970243.1343109607696533203125”

  1. allein ein Mensch der sich hinsetzt und sowas erfindet ist meiner Meinung nach pervers. Der, der diese Erfindung produziert, ebenfalls. Die, die ihr Geld mit der Produktion verdienen, ebenfalls und kein “aber”. Die, die sie einsetzen sind das absolut Hinterhältige und Böse.
    Allerdings, warum empört man sich? Waffen und Menschenvernichtungsinstrumente werden gemacht und erlaubt und werden daher auch eingesetzt ! Was soll dann das Moralgetue. Eigentlich heißt es: in der Liebe und im Krieg sind alle Mittel erlaubt. Aber Putin führt ja keinen Krieg…

  2. Wahrscheinlich würde Russland mit Atombomben drohen, wenn die Ukraine eine solche Munition gegen Russen verwenden würde!!
    Der Putin ist einfach durchgeknallt, der muß dringend weg!

  3. Ich glaube den faschistischen Selenskyi-Kriegstreibern kein Wort. Die ersten Toten, die in Butscha gezeigt wurden, trugen am ersten Tag noch die weißen Armbinden, die ein Zeichen für die Solidarität mit den Russen zeigte. Die Russen verschonten sie.

    Sicherlich wurden sie von den ukrainischen Faschisten ermordet; denn am nächsten Tag waren die weißen Armbinden verschwunden und die Hände der Leichen waren mit Kabelbindern auf dem Rücken gefesselt.
    Das hätten wohl die Russen nicht nötig gehabt, die Zivilisten zu fesseln, um sie dann anschließend mit dieser Art von Munition zu töten.

    Wie unser staatliches Zwangsbezahlfernsehen die Lügen streut, ist schon lange bekannt. Unsere Bevölkerung soll weichgekloppt werden, um Geld für den Ukrainekrieg zu generieren.
    Die EU hat bereits 3 Billionen Euro neu generieren lassen, davon trägt Deutschland über eine Billion Euro allein.
    Nicht der Ukrainekrieg ist allein Schuld an der jetzigen Inflation bei uns, sondern die EU-Schlampenkommission.

    1. Fritzchen sagt:
      26/04/2022 um 15:05 Uhr
      Also du bist ja toll mit deinem gefakten Wissen,
      Empfehle dir zusätzlich zum russischen Staatsfernsehen , wo solche extra für Leute wie dich bearbeiteten propaganda Nachrichten gesendet werden das Nordkoreanische Staatsfernsehen . DORT ERHÄLTST DU DIE GANZE UNGESCHMINKTE WAHRHEIT
      Sag mal Fritzchen geht es noch mit deinem hirnlosen Geplapper. Lass dich mal untersuchen da diese Fake Nachrichten zur Hirn-Schrumpfung führen können.
      Aber das kann dir ja nicht passieren !!!!
      Wo nichts ist kann nichts schrumpfen !!!!!!!

  4. Friedrich: Liebe Leser ich nehme nur das zur Kenntnis was ich selbst sehe und anfassen kann.Ansonsten wird die Wahrheit so hingestellten wie man Sie braucht und es kommt auf den Betrachter an, Krieg schadet nur. Im übrigen nicht nur die Russen auch Andere die Waffen liefern und liefern wollen sind Verbrecher.Bestes Beispiel Deutschland Waffenproduzent ” Rheinmetall “. Da hat” M ” 26/04/2022 13:49 Uhr Recht das Moralgetue Hauptsache die Kasse klingelt.

  5. Da fällt mir eine Lüge von damals ein: es wurde im Fernseher ein Bericht gezeigt, wo der Gegner gefallene Soldaten vor dem Ermorden bestialisch massakriert haben soll. Da hat ein Vater seinen toten, massakrierten Sohn erkannt – in gegnerischer Uniform. Von da an glaube ich den “freien” Medien nichts mehr.

    1. Negiwadi, wahrscheinlich glauben Sie Ihre an den Haaren herbeigezogenen Lügen selbst nicht. Haben Sie je am Fernseher gefallene und bestialisch massakrierte Soldaten gesehen? Wenn, dann sind Gesichter unkenntlich gemacht, sodaß ein Erkennen bzw. eine Identifikation nicht möglich ist.

      Sie können ja glauben, was Sie wollen, aber solch plumpe Propaganda behalten Sie lieber für sich.

    2. was glauben Sie denn jetzt, dem Bericht, der im Fernseher gezeigt wurde, oder glauben Sie diesen Medien nichts mehr? Sie müssen sich entscheiden – vielleicht hilft auch manchmal den gesunden Menschenverstand einschalten

  6. Ich kann mich nur der Meinung von ulrich2604 anschließen.
    Ich muss mich nur noch schlapp lachen, wenn ich diese dummen Behauptungen von diesen Querdenkern, Reichsbürgern, Pro Russischen Menschen usw. lese. Die glauben den westlichen Medien gar nichts mehr, aber die von den Russen. Sonst würden diese nicht solche Meinungen vertreten. Ich bin der Meinung: GEHT DOCH BITTE NACH RUSSLAND WENN DA DOCH ALLES SO SCHÖN IST UND DIE MEDIEN DORT NUR VON DER WAHRHEIT BERICHTEN.

  7. Fritzchen, du bist ein unbelehrbarer Idiot. Auf andere Weise läßt sich deine Einstellung nicht formulieren. Dumm, dumm, dümmer geht es nicht.
    Ich würde dir vorschlagen, gehe doch nach Rußland, lege dem Kriegsverbrecher, Putin, deine Hände unter die Füße. Wehe, wenn du dann dessen Druck spürst.
    Nun darfst du aber nicht mehr zurück!!

  8. @ ulrich2604
    @ Hein Eberhardt

    Euch beiden Schwachmaten kann ich nur empfehlen, Sinnvolles zum Thema zu schreiben anstatt hier bekloppt rumzupöbeln. Aber wahrscheinlich seid ihr unbelesen und unwissend, was ihr in eueren Zeilen beweist.
    Nur Gleichgesinnte erreicht ihr mit eurem Pöbeln, selbständig denkende, wissende und erfahrene Menschen lehnen euch von vornherein ab. Von mir aus könnt ihr auch unwissend sterben. Euch würde niemand vermissen.

Schreibe einen Kommentar zu Gerhard Loge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.