Kategorien: News News-App

Sonnensturm-Warnung: Großflächige Ausfälle erwartet

Schwere Störungen werden erwartet: Astrophysiker warnen, dass die Deutschen aufgrund massiver Sonnensturm-Aktivität am 1. Dezember auf besondere Vorsicht im Straßenverkehr achten müssen.

Autofahrer aufgepasst: Es ist sehr wahrscheinlich, dass es heute und vielleicht auch morgen zu Ausfällen des GPS-Signals und verzögerten oder ungenauen Satellitenortungen kommt. Astrophysiker melden Anzeichen für eine stark erhöhte Sonnensturmaktivität: Vor zwei Tagen wurde ein massiver Sonnensturm festgestellt, dem am Mittwochabend eine besonders heftige Sonneneruption folgte.

Dabei wurden große Mengen heißen Plasmas in den Weltraum geschleudert, und zwar in Richtung Erde. Forscher befürchten nun, dass diese Plasmawolken Material aus kleineren, langsameren Plasmawolken aufnehmen und auf ihrem Weg wachsen könnten, so dass ein massiver geomagnetischer Sturm entsteht, wenn er unsere Erde erreicht. Nach Angaben des Space Weather Prediction Center der U.S. National Oceanic and Atmospheric Administration (SWPC der NOAA) wird der Sturm im Laufe des heutigen Tages erwartet.

Dieser geomagnetische Sturm wird voraussichtlich die Stufe G3 erreichen, was bedeutet, dass er die Funktionsfähigkeit von Satelliten in der Erdumlaufbahn stark beeinträchtigen könnte, was sich auf die Satellitennavigation auswirken wird. Auch Hochfrequenz-Funkübertragungen können gestört werden. Weltraumwetter-Expertin Tamitha Skov bezeichnet den kommenden Sturm als einen “Volltreffer”. Weite Teile Deutschlands sollen die Auswirkungen zu spüren bekommen.


Doch nicht nur unangenehme Folgen sind zu erwarten: Solche geomagnetischen Störungen in der Erdatmosphäre sind auch in der Lage, spektakuläre Polarlichter zu erzeugen. Diese werden voraussichtlich in Regionen bis zu den mittleren Breiten, also bis zu einer Breite von etwa 50 Grad, sichtbar sein. Deutschland erstreckt sich entlang des 47. bis 55. nördlichen Breitengrades. Der 50. Breitengrad liegt etwa auf der Höhe von Frankfurt.

Wenn Sie also in diesem Gebiet leben, sollten Sie vorbereitet sein: Wenn Sie eine Autoreise planen, bei der Sie sich auf Ihr GPS verlassen müssen, nehmen Sie eine ausgedruckte Karte Ihrer Route als Backup mit – nur für den Fall, dass es Probleme mit der Satellitennavigation gibt. Und wenn Sie die Gelegenheit haben und es nicht regnet, werfen Sie einen Blick in den Nachthimmel – vielleicht können Sie den Tanz des Polarlichts am Himmel beobachten.

Foto: NASA, Public domain, via Wikimedia Commons

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Share
By
Kai Degner