Susannas Mörder zurück in Frankfurt: Auslieferung statt Todesstrafe

Susanna (14) wurde vergewaltigt und ermordet. Der Killer flüchtete in den Irak und wurde gefasst. Deutschland beantragte die Auslieferung, damit er in Deutschland verurteilt werden kann. Im Irak hätte ihm die Todesstrafe gedroht.

Ein 13-jähriger arabischer Flüchtling hatte den entscheidenden Hinweis gegeben, der die Behörden zum Täter führte. Der 20 jährige Ali B. aus dem Irak gestand den Mord an Susanna und flüchtete gemeinsam mit seiner Familie über die Türkei in den Irak. Er soll mit seinen Eltern und fünf Geschwistern bis dahin in einer Flüchtlingsunterkunft in Wiesbaden gelebt haben.

Offensichtlich graute es seinen Verwandten selbst vor dem Geschehenen. Medienberichten zufolge soll seine eigene Familie Ali B. verraten haben, woraufhin er im Irak festgenommen werden konnte. Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden beantragte eine Auslieferung. „Wir haben wenig Erfahrung, wie sich der Irak in so einer Lage verhält“, sagte eine Sprecherin der in dem Fall verantwortlichen Staatsanwaltschaft laut FOCUS am Freitag. Ein Strafverfolgungsantrag wäre rechtlich nicht möglich gewesen, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wiesbaden mit: „Im Irak droht ihm die Todesstrafe. Wir können daher keinen Strafverfolgungsantrag stellen“.

Laut BILD-Zeitung soll Ali B. nun mit einem Flugzeug nach Frankfurt transportiert werden, um sich dort der deutschen Gerichtbarkeit zu stellen. Ungefähr um 16:30 nach deutscher Zeit soll er Mörder am Flughafen Erbil (Irak) angekommen sein und würde mit einer Lufthansa-Maschine nach Deutschland transportiert.

Die Familie von Ali B. war aus dem Irak nach Deutschland geflüchtet und hatten dort zu acht in vier Zimmern auf einem Flur gehaust. Der Vater soll laut SPIEGEL schwer krank gewesen sein, die Mutter überfordert. Alis Geschwister sollen in kriminelle Tätigkeiten verwickelt gewesen sein. Er selbst, so berichteten Zeugen, sei eher ruhig gewesen bis zu dem Tag an dem sein Asylantrag abgelehnt worden war. Von diesem Zeitpunkt an hätte er sich verändert. Laut FOCUS war Ali B. der Wiesbadener Staatsanwaltschaft als Gewalttäter bekannt. Auch ein Sexualdelikt gegenüber einem jungen Mädchen nennt das Magazin in diesem Zusammenhang.