Unfall mit Rettungswagen endet tödlich

Ein Rettungswagen wird auf dem Rückweg von einem Einsatz von einem anderen Auto gerammt. Nun soll durch einen externen Gutachter geklärt werden, wie der schwere Unfall passieren konnte.

Ein 39 Jahre alter Mann ist am Montag bei dem Zusammenstoß eines Rettungswagens mit einem anderen Auto ums Leben gekommen. Weiterhin wurden bei dem Unfall vier weitere Menschen verletzt, darunter zwei schwer. Eine der dieser Personen war den Angaben zufolge ein Kind. Die Polizei in Dillenburg hat in einer Stellungnahme berichtet, dass der Rettungswagen auf dem Rückweg von einem Einsatz gewesen war.

Auf einer Straße zwischen Burgsolms und Leun im Lahn-Dill-Kreis stieß er dann mit einem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammen. Aus bislang ungeklärter Ursache war die Fahrerin des entgegenkommenden Fahrzeugs in den Gegenverkehr geraten.

Die beiden 23 und 53 Jahre alten Insassen des Rettungswagens wurden bei dem Zusammenstoß lediglich leicht verletzt. Die Fahrerin des Unfallfahrzeugs, 43 Jahre alt, und ein zehn Jahre altes Kind wurden hingegen schwer verletzt. Mit einem Rettungshubschrauber sind sie in eine Klinik geflogen worden. Für den 39 Jahre alten Beifahrer des Fahrzeugs kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren inneren Verletzungen. Bislang ist noch nicht bekannt, ob es sich bei den Insassen des Autos um eine gemeinsame Familie gehandelt hat.

Von Seiten der Staatsanwaltschaft ist ein Gutachter eingeschaltet worden, der nun herausfinden soll, wie es zu dem schweren Unfall kommen konnte. Für mehr als drei Stunden war die Landstraße für die Bergungsarbeiten gesperrt. Der Beifahrer und der Junge sind von der Feuerwehr aus dem völlig zerstörten Wrack herausgeschnitten worden.