Vergewaltiger aus Psychiatrie ausgebrochen

Für eine Gefährdung der Allgemeinheit sorgt aktuell ein ausgebrochener Sexualstraftäter. Der 67-jährige Mann ist am vergangenen Donnerstag aus der LVR-Klinik im nordrhein-westfälischen Düren geflohen und konnte bis heute nicht wieder gefunden werden. Auch hat er sich nicht freiwillig wieder gestellt.

Wie die „Bild“-Zeitung schreibt, wurde der Mann 1997 wegen versuchter Vergewaltigung und Missbrauch eines Kindes zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. Seit nun 23 Jahren sitzt er in einer Psychiatrie. Zuletzt jedoch wurde er im offenen Teil der Klinik untergebracht und konnte im Rahmen dessen auch nach draußen gehen. „Nach Einschätzung seiner Behandler ist eine akute Gefährdung der Allgemeinheit durch den Patienten nicht in Gänze auszuschließen“, wird die zuständige Polizei von der „Bild“-Zeitung zitiert. Vor allem Eltern von kleinen Kindern machen sich sorgen, da aktuell auch die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen begonnen haben.

Die zuständigen Behörden bitten um dringende Mithilfe der Bevölkerung um den Täter schnellstmöglich wieder aufzugreifen und in die Psychiatrie rückführen zu können. Hierzu haben sie eine genaue, öffentliche Täterbeschreibung herausgegeben. Der Mann ist 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Statur. In etwa soll er 120 Kilogramm wiegen. Zudem hat er eine Glatze mit grauem Haarkranz, trägt eine Brille und einen Dreitagebart.
Besonders auffällig ist sein leicht hinkender Gang und seine ständig gebückte Haltung. Laut einer Polizeimeldung ist der Mann mit einer blauen Jeans, einem blauen T-Shirt und einer mittelblauen Baseballkappe bekleidet.
Außerdem wird vermutet, dass er mit einem dunklen Herrenrad geflohen ist und dies auch noch immer bei sich hat.

Wer diesen Mann gesehen hat und Hinweise zu seinem Aufenthalt machen kann, der wird darum gebeten die Polizei unter der Notrufnummer 110 zu informieren. Zudem kann auch die Amtsleitung unter 02421 949645 kontaktiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: