Was Sie am bundesweiten Katastrophen-Warntag beachten sollten

Der 8. Dezember ist der sogenannte Warntag – alle deutschen Bürger sollen via Handy vor einer Katastrophe gewarnt werden, um das System zu testen. Achten Sie morgen unbedingt auf Ihr Mobiltelefon! Denn Sie sollten sichergehen, dass Sie im Ernstfall die Meldungen erhalten.

Hintergrund des neu eingeführten Systems ist der Katastrophenfall im Ahrtal im Juli 2021: 180 Menschen starben durch die Flutkatastrophe. Jeder Versuch, die Anwohner rechtzeitig zu warnen, schlug fehl. Die Schwächen im deutschen Bevölkerungsschutz wurden schmerzhaft sichtbar, und die Bundesregierung versprach damals, nachjustieren zu wollen.

Frühere Warntage floppten
2020 sollte es dann soweit sein, doch der erste bundesweiten Warntag am 10. September floppte. Die Meldung der Warn-Apps “Nina” und “Katwarn” erreichten die Mobiltelefone der Bürger erst mit einer guten halben Stunde Verspätung – für den Ernstfall absolut untragbar.
Im September 2021 hätte der zweite Warntag stattfinden sollen, dieser wurde allerdings abgesagt. Der Grund: Das BBK wolle erst noch eine „umfassende Testlandschaft aufbauen“.

Am Donnerstag um 11 Uhr ist es dann aber hoffentlich wirklich so weit: Deutschland übt für den Katastrophenfall. Die Warnungen werden über mehrere Kanäle gesendet: Radio und Fernsehen, Mobilfunknetze, Sirenen, Lautsprecher und digitale Anzeigetafeln in Stadtgebiete. Wer die Warn-Apps “Nina”, “BIWApp” und “Katwarn” installiert hat, bekommt eine Notification direkt aufs Mobiltelefon. Die Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica O2 wollen zudem eine SMS verschicken.

Es handelt sich um eine Probe!
Entwarnung soll gegen 11.45 Uhr erfolgen. Selbstverständlich gilt: Für die Millionen Empfänger des Warntags besteht zu keinem Zeitpunkt Gefahr.

Sollten Sie keine offiziellen Aktualisierungen mehr von Google oder Apple erhalten, ist Ihr Mobiltelefon mit dem Warntag vermutlich nicht (mehr) kompatibel. Grundsätzlich gilt: Ab iOS 15.6.1 (Apple) und Betriebssystem-Version 11 (Android-Smartphones) sind Sie fit für die Test-Warnung. Ihr Handy muss lediglich eingeschaltet sein. Im Flugmodus funktionieren die Warnungen nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert