WhatsApp ändert Backup-Funktion auf Android-Smartphones

Am Montag ist es so weit: WhatsApp WhatsApp ändert auf Android-Smartphones seine Backup-Funktion. Dabei können persönliche Daten verloren gehen.

Am 12. November 2018 ändert WhatsApp seine Backup-Funktion. Daten die länger als ein Jahr nicht als Backup gesichert worden sind, werden dabei gelöscht. Das heißt, Nutzer müssen ab jetzt einmal im Jahr ihre Daten manuell sichern. Die Regelung tritt am Montag, den 12.11.2018 in Kraft. D.h. Daten die zu diesem Zeitpunkt älter als 12 Monate sind, werden gelöscht, wenn nicht innerhalb der letzten 12 Monate ein Backup stattgefunden hat.

Kooperation zwischen WhatsApp und Google
Hintergrund ist die Kooperation zwischen WhatsApp und Google. Mit der Kooperation der beiden Datengiganten sind WhatsApp Backups nicht mehr auf die 15 GB des kostenlosen Speicherplatzes auf Google Drive beschränkt. Der Vorteil daran ist, dass das WhatsApp Backup ab jetzt größere Mengen in Anspruch nehmen kann. Google und WhatsApp möchten jedoch verhindern, dass der Speicherplatz unwillkürlich blockiert wird. Darum müssen Nutzer das Backup ab jetzt einmal im Jahr manuell durchführen, sonst räumt WhatsApp auf bzw. löscht die Daten. Über 1 Milliarde Menschen in über 180 Ländern benutzen WhatsApp als Text-Messenger, zum Austausch von Bildern und Videos, für Internettelefonie oder Video-Gespräche. Daher fließen hier eine ganze Menge Daten zusammen.

Zweck der Backups
In den WhatsApp Backups wird die gesamte Chat-Historie inklusive empfangener Medien gesichert. Wer sein Smartphone wechselt, kann somit auf seine alten WhatsApp-Daten zurückgreifen und den Messenger wie gewohnt weiter nutzen. Einzige Ausnahme stellt ein Wechsel zwischen Android und Apple-Geräten dar. Da iPhone-Daten in der iCloud aus dem Hause Apple gespeichert werden, sind sie nicht kompatibel mit den Daten von Android-Geräten. Das bedeutet auch, dass iPhone-Besitzer nicht von den aktuellen Änderungen betroffen sind. Das heißt aber auch, das iPhone Nutzer weiterhin auf 5 GB Backup-Limit beschränkt sind.

WhatsApp Historie manuell sichern
So wird die WhatsApp-Historie manuell gesichert. Damit dies gelingen kann, muss das Smartphone mit einem WLAN-Netzwerk verbunden sein, oder auf eine stabile Datenverbindung zugreifen können. Wenn die Datenverbindung begrenzt ist, empfiehlt es sich, auf ein WLAN-Netzwerk zuzugreifen.

  1. In WhatsApp oben rechts auf die drei Punkte tippen. Das „Menü“ öffnet sich.
  2. „Einstellungen“ wählen
  3. Option „Chats“ wählen.
  4. Unter „Chat-Backup“ lassen sich die Einstellungen für das Backup auf Google Drive prüfen bzw. ändern.
  5. Option „sichern“ wählen. So wird ein Backup erstellt. Der Sicherungsvorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen.