Zwei neue Virusvarianten in Norwegen gefunden

Norwegen wird im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern bisher nur gering von der zweiten Welle des Coronavirus erfasst. Zuletzt haben aber die Behörden des Landes zwei neue Varianten des Erregers festgestellt, welche bislang dort noch nicht aufgetreten waren. Wie ansteckend diese neuen Arten sind, wollen die Forscher nun herausfinden.

Zwei Varianten des Coronavirus Sars-CoV-2 sind in Norwegen aufgetaucht. Bisher waren sie in dem Land noch nicht festgestellt worden. Wie die staatliche Gesundheitsbehörde FHI (Folkehelsemyndigheter) mitteilte, solle nun untersucht werden, ob durch diese Varianten eine schnellere Übertragbarkeit ausgeht. Gegenüber dem norwegischen Rundfunk NRK sagte die Abteilungsleiterin Line Vold, dass erste Analysen des genetischen Materials ergeben haben, dass sich beide Typen sehr ähnlich seien.


Die eine Variante war in der Vergangenheit bereits in Australien und anderen europäischen Ländern aufgetreten. In Norwegen hat sich dem Bericht zufolge das Virus in einem Bus mit Senioren verbreitet, die im September auf einer Rundreise durch das nordeuropäische Land waren. Von den 40 Fahrgästen hätten sich insgesamt 36 infiziert. Insgesamt werden an verschiedenen Orten im gesamten Land 100 Infektionen mit der Busreise in Verbindung gebracht.

An dieser Variante sei keiner der Betroffenen lebensbedrohlich erkrankt, heißt es dazu. Im Rahmen eines Forschungsprojekts werden die Infizierten nun ein halbes Jahr lang ausgiebig beobachtet. „Wir denken, dass es sich um eine ansteckendere Variante des Virus handelt, die sich im Bus befand“, so die Ärztin Heidi Syre, die das Forschungsprojekt leitet, gegenüber dem NRK.

Weitere Variante in Trondheim und norwegischer Werft festgestellt

In einer Werft in Hyllestad trat dem Bericht zufolge die andere Variante auf und infizierte dabei 80 Mitarbeiter. Auch in Trondheim sind derzeit mehr als 1.000 Menschen in Quarantäne, denn auch hier hatte sich das Virus seit Anfang Oktober von einer Gaststätte aus verbreitet.

Im Vergleich zu den europäischen Ländern ist Norwegen bislang sehr glimpflich durch die zweite Infektionswelle gekommen. Laut Angaben der Johns-Hopkins-Universität lag die Gesamtzahl der Infizierten bei rund 17.000. Das Land weist demnach einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von rund 18 auf und liegt damit weit entfernt von an vielen anderen europäischen Staaten wie etwa Frankreich mit 266, Großbritannien mit 202 oder auch Deutschland mit einem Wert von aktuell rund 61.