Berliner CDU wirft Laschet „Rumgeeiere“ vor

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Berliner CDU wirft Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) im Bundestagswahlkampf mangelhafte inhaltliche Positionierung vor. "Laschet muss viel klarer sagen, was er vorhat, wie er es umsetzen und bezahlen will", sagte der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Falko Liecke der "Welt" (Montagsausgabe). Jeder müsse wissen, was CDU und CSU zum Beispiel beim Klimaschutz planten, und was das für den Einzelnen bedeute.

"Muss ich mehr für Benzin und Strom bezahlen? Kann ich mir mein Auto noch leisten? Wie komme ich in Zukunft zur Arbeit? Da brauchen wir kein Rumgeeiere, sondern klare Aussagen", so Liecke. Der CDU-Politiker forderte: "Entscheidend ist jetzt, dass Laschet klare Kante zeigt und den Leuten ohne Umschweife sagt, wohin er unser Land führen will. Im Wischiwaschi, im Unklaren zu bleiben, hilft der Union genauso wenig wie das Dreschen von Phrasen." Die Union müsse der Bevölkerung mitteilen: "Manche der Notwendigkeiten, die wir etwa beim Klimaschutz planen, werden teuer, aber wir kriegen das alle gemeinsam hin." Das wäre "glaubwürdiger, als im Vagen zu bleiben, wie es Laschet leider zu oft noch tut".

Foto: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Seine mit der Muttermilch aufgesogene sprichwörtliche Rheinländische Frohnatur lässt so etwas wie Klarheit oder klare Kante einfach nicht zu, et het doch noch immer allet joot jange!

  2. Herr Dr. Liecke, Sie sollten dringend zu einer anderen Partei wechseln, welche die von Ihnen geforderten Bedingungen besser erfüllen kann. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.