Bundeswehr-1339306__340

Debatte um Pflicht-Dienst: Müssen bald alle zum Deutschland-Dienst?

Die Idee: Männer und Frauen sollen ein Jahr der Allgemeinheit dienen, entweder in der Bundeswehr oder im sozialen Bereich (z.B. Technisches Hilfswerk, Feuerwehr, Altersheim).

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Diskussion um einen Deutschland-Dienst angestoßen. Sie ließ aber offen, ob der Dienst verpflichtend oder freiwillig (mit einem Anreiz-System) sein soll. In der CDU wird heftig über die Idee diskutiert, weil sie helfen könnte „die Herausforderungen im Sozialen als auch bei der Verteidigung unseres Landes besser zu bewältigen“ (Michael Kretschmer, CDU zur BILD) aber horrente Kosten und Aufwände verursachen würde. Auch in der Opposition gibt es Sympathien für die Idee, ebenso wie heftigste Ablehnung.

Hintergrund: 2010 wurde die Wehrpflicht durch den damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ausgesetzt. Seit Juli 2011 gibt es einen Freiwilligen Wehrdienst (bis zu 23 Monate). Die Bundeswehr hat inzwischen längst alle Strukturen für einen Pflicht-Wehrdienst abgebaut. Weiterlesen