GDL für Ende der Maskenpflicht im ÖPNV

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) spricht sich dafür aus, die Maskenpflicht im ÖPNV abzuschaffen. "Es muss auch irgendwann mal gut sein", sagte GDL-Chef Claus Weselsky MDR Aktuell. Die Eisenbahn sei das einzige Verkehrsmittel, in dem die Maskenpflicht im Nah- und Fernverkehr noch bestehe.

Während sich die Vorgabe in den "heißen Phasen der Pandemie" noch bewährt habe, nehme sie mittlerweile "groteske Züge" an. Die Mitarbeiter bei der Bahn seien die Einzigen, die sich noch strikt daran halten müssten, so Weselsky. "Ich nehme zunehmend wahr, dass die Menschen sich dieser Maskenpflicht verweigern", fügte der Gewerkschaftschef hinzu. Die Gesundheitsminister der Länder wollen am Montagnachmittag über das Thema beraten.

Foto: Hinweis auf die Maskenpflicht an einer U-Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert