Haseloff fällt bei Ministerpräsidentenwahl im ersten Wahlgang durch

Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) – Sachsen-Anhalts Ministerpräsidentin Reiner Haseloff (CDU) ist bei der Ministerpräsidentenwahl im Magdeburger Landtag im ersten Wahlgang durchgefallen. Er erhielt am Donnerstagvormittag 48 von 97 gültigen Stimmen. Mit Nein stimmten 49 Parlamentarier, Enthaltungen gab es nicht.

Für die Wahl zum Ministerpräsidenten wären 49 Stimmen nötig gewesen. Die neue Regierungskoalition aus CDU, SPD und FDP kommt auf insgesamt 56 Mandate. CDU-Fraktionschef Siegfried Borgwardt beantragte nach der gescheiterten Wahl eine Auszeit von einer Stunde. Auch im zweiten Wahlgang werden 49 Ja-Stimmen nötig sein. Haseloff war schon bei der letzten Ministerpräsidentenwahl im Jahr 2016 erst im zweiten Wahlgang gewählt worden.

Foto: Reiner Haseloff, über dts Nachrichtenagentur

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.