Laschet sieht keine Chance für erweiterte Mütterrente

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Umsetzung der erweiterten Mütterrente, wie sie CSU-Chef Markus Söder als Voraussetzung für eine Regierungsbeteiligung seiner Partei fordert, will Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) nicht mittragen. "Falsch ist die Idee nicht, aber dafür ist das Geld nicht da", sagte Laschet dem Nachrichtensender "Welt". Damit droht im Fall eines Wahlsieges der Union ein Konflikt zwischen den Schwesterparteien.

Der bayerische Ministerpräsident Söder hatte die Anhebung der Rentenpunkte als Grundbedingung genannt, um eine Koalitionsvereinbarung mitzutragen. Die CSU fordert, Müttern, die vor 1992 Kinder zur Welt gebracht haben, drei statt zweieinhalb Rentenpunkte pro Kind anzurechnen.

Foto: Frauen mit Kleinkindern, über dts Nachrichtenagentur

Ein Kommentar

  1. „Falsch ist die Idee nicht, aber dafür ist Geld nicht da“.
    Für bewaffnete Drohnen, jede Art Auslands Hilfen, Integration, neue Ministerien (digital), Migration, Diäten und andere , Geld ist da.
    Für alte Müttern ,von denen Mehrzahl schon sehr alt ist, KEIN GELD DA !
    Es ist nicht mein Kanzler.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.