Neuer Bundestag könnte über eine Milliarde Euro mehr kosten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der nächste Bundestag könnte 1,2 Milliarden Euro Mehrkosten verursachen. Das berichtet das Portal "Business Insider" unter Berufung auf eine Berechnung des Bundes der Steuerzahler. Grund sind die aktuellen Wahlumfragen: Treten sie ein, rechnen Experten mit fast 1.000 Abgeordneten im nächsten Parlament.

Aktuell ist der Bundestag mit 709 Abgeordneten bereits das größte Parlament unter den westlichen Demokratien. Die Mehrkosten aus den Berechnungen beziehen sich auf die gesamte Legislaturperiode. Sollte die Zahl der Abgeordneten im Vergleich zum aktuellen Bundestag nur leicht auf 800 ansteigen, so lägen die entsprechenden Mehrkosten immer noch bei 605 Millionen. Der aktuelle Bundestag mit seinen 709 Abgeordneten verursacht dagegen Mehrkosten von 333 Millionen. Jeder Abgeordnete erhält aktuell rund 10.000 Euro an Diäten im Monat. Hinzukommen unter anderem noch Kostenpauschalen, Gehälter für Mitarbeiter und Pensionsansprüche.

Foto: Leere Abgeordnetenstühle im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

4 Kommentare

  1. TAUSEND Abgeordnete? Das ist doch Wahnsinn! Selbst in den USA haben wir bei der vierfachen Einwohnerzahl nur 435 Representatives plus 100 Senators! Dazu kommen allerdings noch die Regierungen der einzelnen Staaten, die sowas wie die deutschen Landtage sind. In Deutschland und USA sehr vergleichbare Verhältnisse. Nur, dass Deutschland – gemessen am Bundestag – 700 Millionen Einwohner haben müsste.

  2. 1 Milliarden sind wohl ein sog. Klacks, denn 70 Milliarden fuer Migranten und Flchtlinge sind schon längst im Haushalt..

    1. Dr. Benedens, als Bürge(r) der Bundesrepublik Deutschland und als Schuldner dürfte sie das doch freuen. Oder haben Sie wirklich keine Schulden? 😂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert