Seehofer erhielt Wochen vor Bekanntwerden Hinweis auf Skandal in Flüchtlingsamt

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat spätestens am 30. März einen direkten Hinweis auf den Skandal im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) erhalten. Das berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) unter Berufung auf CSU-Kreise.

Die ehemalige Leiterin der Bamf-Außenstelle Bremen, Josefa Schmid, habe Seehofer am Karfreitag eine Kurznachricht an dessen private Handynummer geschrieben. In der SMS bittet Schmid, gemeinsam mit Bremer Referatsleitern bei Seehofer vorsprechen zu dürfen. „Wir müssen Ihnen dringend … weiterlesen…