Umfrage: Mehrheit fürchtet digitale Angriffe auf Bundestagswahl

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Mehrheit der Deutschen befürchtet, dass die Bundestagswahl digital manipuliert werden könnte. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Sonntag veröffentlicht wurde. Demnach sind zwei Drittel (66 Prozent) sehr besorgt oder eher besorgt, dass von ausländischen Staaten gesteuerte Medien Einfluss auf die Wahl genommen wird.

61 Prozent der Befragte befürchten einen Einfluss auf den Wahlkampf durch Fake-News-Kampagnen in sozialen Netzwerken und ebenso viele haben Angst, dass Hackerangriffe auf Parteien oder Politiker stattfinden, um vertrauliche Informationen zu veröffentlichen. 64 Prozent sorgen sich sogar, dass das Wahlergebnis bei der Auszählung manipuliert werden könnte. Gleichzeitig glaubt gerade einmal ein Drittel (34 Prozent), dass die deutschen Sicherheitsbehörden gut auf entsprechende digitale Angriffe vorbereitet sind. Vier von zehn Bürgern gehen davon aus, dass hinter digitalen Angriffen auf die Wahlen auch ausländische Staaten stecken könnten. Von ihnen vermuten die meisten den Ursprung möglicher Manipulationen in China (43 Prozent) oder Russland (39 Prozent). 16 Prozent können sich auch die USA als Drahtzieher vorstellen, sieben Prozent Nordkorea und ebenso viele Staaten in Osteuropa. Für die Erhebung befragte Bitkom Research im August telefonisch 1.003 Personen in Deutschland ab 18 Jahren.

Foto: Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Alternative Medien sind definitiv sehr wichtig, das hat sich bereits mehrfach gezeigt. Die öffentliche Medien sind immer wieder unter Druck, weil ihre Politpropaganda oft falsch ist. Natürlich geht es hierbei nicht um die Dumpfbackenfakes, die es auch viel gibt.

    Natürlich werden Meinungen verbreitet, das machen aber unserer Politiker auch im manipulativem Stil. Sie sind Weltmeister im weglassen von Realitäten.
    Wer ist jetzt schlimmer? Deutschland, Russland, USA? Jeder versucht etwas für sich herauszuholen. Wir sind global.
    Jeder Wähler muß für sich wissen, was er wählt. Auch wenn die Politiker und deren Anhänger immer der Meinung sind, daß das Volk unfähig und zu dumm sei, selbständig zu wählen.
    Armes Deutschland, so etwas gab’s noch nie

Schreibe einen Kommentar zu Kurt Weber Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.