Griechenland-Öffnung Schritt für Schritt

In Griechenland soll zum 15. Juni die Urlaubssaison beginnen. Im Juli werden dann schrittweise wieder internationale Flüge aufgenommen. Auch zu den griechischen Inseln soll es dann wieder Direktflüge geben. Doch wie wird der Urlaub dort aussehen und welche Regeln gelten?

Hygiene & Sicherheit
Um einen sicheren Aufenthalt zu gewährleisten, hat die griechische Regierung einen Maßnahmenkatalog mit über 150 Vorschlägen ausgearbeitet. Dazu gehört unter anderem, dass jedes Hotel eine Krankenstation einrichten und einen Hygienebeauftragten beschäftigen müsse. Geplant ist außerdem, dass speziell geschulte Ärzte mit den Hotels zusammenarbeiten, um ein Risiko frühzeitig zu erkennen. Für besonders gefährdete Gäste könnten eigene Hotelbereiche oder Badezonen entstehen.

Sehenswürdigkeiten
Historischen Sehenswürdigkeiten an der frischen Luft können bereits jetzt wieder besichtigt werden. Am 15. Juni sollen auch die Museen in Griechenland wieder öffnen. Dabei sind Abstandsregeln von 1,50 Meter zu anderen Urlaubern und den Reiseführern einzuhalten. Das dort tätige Personal muss eine Nasen-Mund-Bedeckung und Plastikschilder tragen. Für Gäste wird eine Maske empfohlen, nicht jedoch gefordert.

Reisefreiheit
Das griechische Festland und Kreta dürfen bereits heute wieder bereist werden. Ende Mai wird bekannt gegeben, wie es mit den kleineren Inseln weitergeht. Auch Griechenlands Strände sind bereits geöffnet. Nur Besucher hat das Land noch keine.

Noch sind die Einreisebestimmungen für Urlauber unattraktiv. Wer aus dem Ausland nach Griechenland einreist, muss sich zunächst zwei Wochen in Quarantäne begeben. Das soll sich aber bald ändern. Reisende aus „sicheren“ Ländern sollen es bald einfacherer haben. In den nächsten Tagen will die griechische Regierung eine Liste veröffentlichen, aus welchen Ländern Urlauber wieder ohne erschwerte Bedingungen einreisen dürfen. Deutschland wird sehr wahrscheinlich dabei sein.

Umgekehrt sieht die deutsche Politik „gute Chancen, dass die Menschen im Sommer in ihre liebsten europäischen Urlaubsregionen reisen können“, so formulierte es Thomas Bareiß, der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass „die konsequente Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln“ trotz aller Reiselust unumgänglich sei. Außenminister Heiko Maas hofft, dass die weltweite Reisewarnung für europäische Ziele zum 14. Juni aufgehoben werden kann, also pünktlich zu den Hotelöffnungen in Griechenland. Auch die Quarantäneregelung seitens der Bundesrepublik wurde gelockert. Wer aus EU- und Schengen-Staaten nach Deutschland einreist oder zurückkehrt, muss sich künftig nicht mehr in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Das gelte dann also auch für Griechenland.

Das könnte Sie auch interessieren: