Nach tödlichem Wiesn-Streit stellt sich der Tatverdächtige der Polizei

Nach dem tödlichen Streit auf dem Oktoberfest ist ein Münchner (42) in Begleitung seines Anwalts am Samstag gegen 16 Uhr bei der Polizei erschienen.

Der 42-Jährige gab an, an dem Streit beteiligt gewesen zu sein, bei dem der 58-Jährige aus dem Raum Fürstenfeldbruck starb.Zuvor hatte sich eine Zeugin gemeldet, die am Nachmittag vernommen wurde. „Die Ermittlungen führten in der Folge zu einem Tatverdächtigen“, hieß es. Die Polizei hatte per Internet nach der Frau gesucht, die den Vorfall beobachtet und sich daraufhin beim Sicherheitsdienst gemeldet hatte.
Am Freitagabend gegen 22.10 Uhr war es auf dem Gelände des Augustiner-Zelts (im Raucherbereich beim Eingang N1) zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen. Der Tatverdächtige schlug nach Polizeiangaben den anderen Mann nieder und verletzte ihn so schwer, dass er trotz Reanimation im Krankenwagen starb! Todesursache war der Obduktion zufolge eine Hirnblutung.
Weiterlesen