26 Tote nach Besuch von infiziertem Nikolaus

26 von 125 Corona-Infizierten, die mehrheitlich „von derselben Quelle“ angesteckt worden waren, starben nach dem Besuch eines als Nikolaus verkleideten Mannes in einem Altenheim in Belgien.

In Belgien musste eine erschütternde Bilanz im Zuge von weihnachtlichen Feierlichkeiten und Corona gezogen werden: In einem Seniorenheim in der belgischen Stadt Mol in der Provinz Antwerpen starben 26 Heimbewohner an COVID-19 nachdem ein als Nikolaus verkleideter Mann den Senioren eine Freude bereiten wollte.

Am 5. Dezember hatte der Infizierte die Bewohner des Seniorenheims als Nikolaus verkleidet besucht und mutmaßlich einen COVID-19-Ausbruch in der Einrichtung verursacht. Die Stadt Mol berichtete regional über das „Superspreader“-Ereignis in dem Seniorenheim, das 169 Bewohner beherbergt. Die Stadt kritisierte, dass die Veranstaltung „unverantwortlich“ gewesen sei. Außerdem habe das Heim keine Rücksprache mit den Behörden gehalten, die dieses Geschehen so nicht erlaubt hätten. Wenige Tage nach dem „Sinterklaas“-Besuch wurden 85 Bewohner und 40 Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus Sars-CoV-2 getestet.

Inzwischen sind 26 der infizierten Bewohner im Verlauf ihrer COVID-19-Erkrankung gestorben. Wie die flämischen Gesundheitsbehörden berichten, wusste der Nikolaus-Darsteller zum Zeitpunkt des „Sinterklaas“-Besuchs nichts von seiner Infektion. Er selbst sei erst später positiv getestet worden. Ein Sprecher der Behörde beschwichtigte: Es gebe „keine Gewissheit“, dass der Nikolaus den Ausbruch tatsächlich verursacht habe.

Der belgische Virologe und Pandemie-Kommissar Marc Van Ranst sah allerdings Hinweise, dass die Mehrheit der Infizierten im Pflegeheim „von derselben Quelle“ angesteckt worden sei. Van Ranst ist Belgiens führener Virologe in der aktuellen Pandemie und wird aktuell als nächster Gesundheitsminister gehandelt. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International warf der belgischen Regierung im November vor, man habe die Sicherheit der Bewohner von Altersheimen in der Corona-Pandemie „vernachlässigt“. Seit Beginn der Pandemie starben in Belgien 11.066 Heimbewohner im Verlauf einer Sars-CoV-2-Erkrankung. Insgesamt starben dort 19.441 Infizierte.

Ähnlicher Fall in Nordrhein-Westfalen wird noch untersucht

Auch in einem Seniorenheim in Hürtgenwald-Vossenack im Kreis Düren stellte sich eine Nikolausfeier mit Gesang als Ausbruchs-Event heraus. Vor zwei Wochen hatten lokale Medien zuletzt darüber berichtet, dass etwa die Hälfte der 70 Heimbewohner sich nach den Feierlichkeiten mit dem Coronavirus infiziert hatten. Zu diesem Zeitpunkt bestätigte der Heimleiter des Geschwister-Louis-Hauses zwei Todesfälle. Der Vorfall wurde anschließend von den Behörden untersucht. Es habe zwar kein Gesangsverbot bestanden, aber die Abstandsregeln seien nicht eingehalten worden, gestand der Leiter der Einrichtung.