Ärzteverband: Masken im Unterricht ergeben „überhaupt keinen Sinn“

Immer mehr Bundesländer beenden die Sommerferien und kehren in den Unterricht zurück. In Nordrhein-Westfalens Schulen sollen ab kommendem Montag Masken im Unterricht getragen werden. Der Ärzteverband Marburger Bund findet das sinnlos.

„Wenn alle auf ihren Plätzen sitzen und Abstand sichergestellt ist, macht das Tragen von Masken während der Unterrichtsstunden überhaupt keinen Sinn und wäre eine überflüssige Behinderung“, sagte die Bundesvorsitzende Susanne Johna im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Sinnvoll ist die Maske dann, wenn es eng wird, etwa beim Verlassen der Klasse, vor dem Schulkiosk oder auf dem Pausenhof, wenn mehrere Klassen gleichzeitig Pause haben.“

Neben NRW haben noch andere Länder die Maskenpflicht an Schulen angekündigt.

In Mecklenburg-Vorpommern, wo die Schulen seit letztem Montag wieder geöffnet sind, gilt beispielsweise eine Maskenpflicht nur auf dem Schulgelände, nicht aber im Unterricht selbst, wie in NRW.

Gleichzeitig warnt der Ärzteverband Marburger Bund jedoch auch vor wachsender Nachlässigkeit in der Corona-Pandemie. „Wir sehen schon einen kontinuierlichen Anstieg der Infektionszahlen – er ist flach, aber er ist da“, sagte Johna der Deutschen Presse-Agentur. Gleichzeitig scheine auch die Bereitschaft zum Einhalten der Schutzregeln bei einem kleineren Teil der Bevölkerung abzunehmen. „Man muss also von einem Trend sprechen, der uns klar macht, dass es so nicht weitergehen kann.“ Abstandsregeln, Hygiene und die Maskenpflicht im alltäglichen Leben (nicht jedoch in den Schulen) müssten wieder konsequenter eingehalten werden.

Laut Johna gäbe es zudem Dinge, die man sich in der heutigen Situation einfach nicht leisten dürfe. „Dazu gehört, es zu tolerieren, wenn Menschen im öffentlichen Nahverkehr die Maske als Kinnschutz tragen. Das ist auch schnell eine Großveranstaltung, wenn in einem vollen Waggon viele Menschen eng beieinander stehen.“ (…)Viele empfinden das nicht mehr als Realität, weil sie in ihrem Bekanntenkreis niemanden kennen, der relevant erkrankt ist.“ Vorbei ist Corona aber dennoch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren: