Attacke mit Gürtel – Video zeigt Angriff auf Juden in Berlin

Bei einem Spaziergang durch die Mitte vom Berliner Bezirk Prenzlauer Berg, wird ein jüdischer Mann am Dienstagabend von einem jungen Arabischsprechenden Mann mit dem Gürtel angegriffen. Der Täter holte mit dem Gürtel aus und schlug auf den 21-Jähringen mit den Worten „Yahudi“, zu Deutsch „Jude“, ein.

Es ist ein lauer Frühlingsabend im schönen Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Zwei befreundete junge Männer schlenderten gegen 20 Uhr die Straße entlang. Sie tragen beide die Kippa, eine jüdische Kopfbedeckung und unterhielten sich. Plötzlich wurden sie von drei Jugendlichen angepöbelt. Die Gruppe beleidigte und attackierte die beiden 21- und 24- Jährigen.
Einer der Angreifer löste seinen Gürtel und begann auf den jüngeren der beiden Männer mit gezielten Hieben einzuschlagen.

Die beiden anderen Angreifer waren geschockt und versuchten ihren Freund davon abzuhalten und ihn zu beruhigen. Doch der Angreifer ließ nicht von seinem Opfer ab und prügelte weiter auf den jüdischen jungen Mann ein. Eines der Opfer filmt diese Attacke.

Der Angreifer geriet völlig außer sich und rief bei seinen Schlägen immer wieder “Yahudi”. Die deutsche Übersetzung für dieses arabische Wort lautet“ Jude“.

Endlich gelang es einem der Angreifer den völlig aus Kontrolle geratenen Täter aufzuhalten. Die Angreifer liefen weiter. Die beiden Opfer verfolgten die dreiköpfige Gruppe. Worauf der Angreifer zu einer Glasflasche griff und versuchte weiter auf die beiden jungen Männer einzuschlagen. Eine beherzte Zeugin (24) schritt ein und verhinderte diesen Angriff. Das Schläger-Trip floh daraufhin in Richtung Lychener Straße und Gneiststraße.
Trotz des massiven Angriffs, kam der junge 21-Jährige mit leichten Verletzungen in Form von Blutergüssen davon.
Der Sprecher der JFDA (Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus), Levi Salomon sagte: „Es ist unerträglich anzusehen, dass ein junger jüdischer Mann auf offener Straße im gut situierten Berliner Stadtteil Prenzlauer-Berg angegriffen wird, weil er sich als Jude zu erkennen gibt. Das zeigt, dass jüdische Menschen auch hier nicht sicher sind. Nun sind Politik und Zivilgesellschaft gefragt. Wir brauchen keine Sonntagsreden mehr – es muss gehandelt werden.“
“Die Betroffenen werden derzeit befragt”, so ein Polizeisprecher. Jetzt wird versucht die Täter zu ermitteln. Im Falle eines Scheiterns der Ermittlungen, kann das Videomaterial auf Anordnung eines Richters dazu verwendet werden öffentlich nach den Schlägern zu fahnden.
Der Vorfall schockiert den gut situierten Bezirk. In Prenzlauer Berg leben relativ viele junge Menschen, vor allem viele Familien Es gibt einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Kindern unter drei Jahren. Der Ausländeranteil liegt bei ca. 16 %. Im Allgemeinen herrscht in diesem Ortsteil im Berliner Bezirk Pankow ein tolerantes und freundliches Miteinander.