Bedenkliche Rückruf-Serie bei Kaufland, Aldi, Rewe und Edeka

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir über Pilzgift in Pistazien. Bei Kaufland wurden nun weitere Probleme festgestellt. Auch Nudeln und Thekenware müssen zurückgerufen werden.

Diese Woche ist der Discounter Kaufland gleich von drei Rückrufen betroffen. Für Pistazien, ein Nudelprodukt und Thekenware wurden Produktwarnungen ausgesprochen. Alle drei Artikel sollten nicht mehr verzehrt werden.

Bedenklicher Käse in Spaghetti-Produkt
Wie die Rizzi Group Srl informiert, wurde der Artikel „K-Classic Spaghetti mit Tomatensoße und geriebenem Hartkäse“ zurückgerufen. Bei einer Kontrolluntersuchung wurden „sensorische Auffälligkeiten“ im enthaltenen Hartkäse festgestellt. Näheres wurde nicht beschrieben. Der Hersteller ruft den Artikel vorsorglich zurück und warnte: „Verbraucher sollten den Rückruf unbedingt beachten und den Artikel nicht verzehren.“

Die genaue Produktbeschreibung der betroffenen Charge lautet:
Artikel: K-Classic Spaghetti mit Tomatensoße und geriebenem Hartkäse
Inhalt: 397g
GTIN: 4337185457159
Mindesthaltbarkeitsdatum 15.08.2023
Charge L220747

Verkauft wurde der Artikel in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen.

Listerien an der Fischtheke
Ebenfalls bei Kaufland sowie in einigen REWE- und Edeka-Märkten ging Tiefkühlfisch über die Theke, der nun zurückgerufen wurde. Es handelt sich um Fischfrikadellen, die als lose Ware in Verkehr gebracht wurden. Dem Verbraucher ist daher nicht unbedingt ersichtlich, ob es sich um den betroffenen Artikel handelt. Setzen Sie sich im Zweifelsfall direkt mit ihrem Einzelhändler in Verbindung.

Die zurückgerufene Ware stammt vom Großhändler Jeka Fish A/S. Am Produktionsort wurde eine Listerienbelastung festgestellt. Listerien, die über Lebensmittel aufgenommen werden, können sehr krank machen. Besonders für ungeborene Kinder besteht eine hohe Gefahr, wenn die schwangere Mutter an einer Listeriose erkrankt.

Das Verbraucherportal Produktwarnung.eu rät Verbrauchern an der Theke folgende Frage zu stellen: „Stammt die Fischfrikadelle von Jeka Fish und wurde diese einer TK-Packung mit dem Haltbarkeitsdatum 12.01.2024 bis 10.04.2024 entnommen?“

Betroffen sein könnten auch Fischfrikadellen, die bereits vor Wochen erworben worden sind. In Dänemark erfolgte die erste Warnung bereits am 8. November 2022.

Pilzgift in Pistazien
Der erste Rückruf wurde am 15. November bekannt. Wie Breaking News bereits am Dienstag berichtete, wurden Pistazien bei Kaufland zurückgerufen. Auch in diesem Fall waren weitere Supermärkte, wie Aldi Süd und Nord, betroffen. In den Pistazienkernen der PL FoodCom GmbH wurde das Pilzgift Ochratoxin A gefunden, welches Nierenerkrankungen verursachen kann. Kaufland führt die betroffenen Nüsse unter der Eigenmarke „K-Classic“. Die verunreinigte Charge wurde vor Tagen aus dem Verkauf genommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert