Beirat der Bundesregierung plädiert für Rente mit 68

Eine Reform der Rente hin zu einer Arbeit bis zum 68. Lebensjahr haben Berater der Bundesregierung vorgeschlagen. Denn einer Prognose zufolge drohen inzwischen schockartig steigende Finanzierungsprobleme in der gesetzlichen Rentenversicherung schon ab dem Jahr 2025. Dies geht aus einem neuen Gutachten zur Zukunft der Rente hervor, welches der Wissenschaftliche Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium am Montag in Berlin vorgestellt hat.

Die Altersgrenze der Regelaltersrente ohne Abschläge wird nach derzeit gültiger Rechtslage seit 2012 bis in das Jahr 2029 in mehreren Schritten von 65 auf 67 Jahre angehoben.

Der Beirat im Ministerium sagte dazu auch, dass das Renteneintrittsalter nicht noch länger von der tatsächlichen Entwicklung der Lebenserwartung abgekoppelt werden kann. „Stattdessen müssen die zusätzlichen Lebensjahre nach einer klaren Regel zwischen mehr arbeiten und länger Rente beziehen aufgeteilt werden.“ Viel klüger wäre es daher, eine dynamische Kopplung des Rentenalters an die künftige Lebenserwartung zu erreichen.

Es solle auch künftig ein konstantes Verhältnis der in der Arbeit wie auch der in dem Ruhestand verbrachten Lebenszeit bestehen bleiben. Geht man bei der Lebenserwartung von den derzeitigen Prognosen aus, so wird im Jahr 2042 eine solche Regel bei einem Renteneintritt mit 68 erreicht sein. Weiter hieß es dazu: „Sollte die Lebenserwartung abnehmen, kann auch das Rentenalter sinken.“

Mit dieser Forderung einer Kopplung von Renteneintrittsalter und der Lebenserwartung macht das Gremium einen Vorschlag, der in regelmäßigen Abständen für hohe Wellen in den Debatten zur Rentenzukunft in Deutschland sorgt. Die Expertenrunde macht dabei auch klar, dass es eine Illusion sei, „dass sich höhere Beiträge und ein niedrigeres Rentenniveau dauerhaft vermeiden lassen“.

Daher kommt der Beirat zu der Einschätzung, dass in die Rentenkasse künftig „stark steigende Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt“ fließen müssten, damit die momentan gültige Haltelinie sowohl für die Beiträge als auch das Rentenniveau gehalten werden könnten.

Der Vorsitzende des Beirats, Klaus M. Schmidt, sagte denn auch, dass dies zulasten der künftigen Investitionen unter anderem in Bildung, Infrastruktur und Klimaschutz gehe. Gleichzeitig würde dies die Tragfähigkeit der Sozialsysteme unterminieren.

Der Beirat schlägt zudem vor, dass Bestandsrenten in Zukunft weniger starke Rentenerhöhungen als neue Renten haben sollten.

Zum Thema der Rente mit 68 sagte der CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt: „Wir brauchen keine Debatte über eine Anhebung des Renteneintrittalters, sondern über eine gute Rente im Alter durch die Kombination einer Stabilisierung des Rentenniveaus und einer Stärkung der privaten Vorsorge.“

29 Kommentare

  1. Liebe Bundesregierung, wie soll das noch weitergehen?? Wie lange sollen wir noch arbeitend uns die Knochen kaputt machen?? Ihr seit im Vergleich nur wenige Jahre in der Regierungstätigkeit, schaufelt dich die Kohle und bekommt noch mer Kohle ein Leben Lang wen Ihr in Rente seid. Is das Demokratische sozial?????? Da sollte man drüber nachdenken.

    1. Es ist ja kein Wunder, wenn die Rentenbeitragszahlungen nicht mehr ausreichen. Sorgen Sie erstmal dafür, dass die Selbstständigen und Beamten endlich ihren Beitrag zusteuern.
      Nehmen Sie sich ein Beispiel an Österreich.

  2. Hätte mandie Renten im Osten nach der Wende nicht aus der Rentenkasse,sondern vom Bund genommen wäre auch noch Geld da. Aber man spricht von Grundrente ohne sich darüber Gedanken zu machen ob je gearbeitet wurde. Das gilt ebenfalls für Hartz IV, kenne genug die nebenbei schwarz arbeiten,und den Staat also die fleißigen betrügen. Arbeit muss sich lohnen ,sonst bricht irgendwann das ganze zusammen.

    1. Unter Kanzler Schröder wurde ebenfalls die Rentenkasse geplündert, indem er die Frühverrentung einführte, um die hohe Arbeitslosigkeit wegzutürken. Schätzungsweise 2 Milionen gesunde noch relativ junge Leute gingen in Rente. Damit hatte Schröder die hohe Arbeitslosigkeitszahlen mit unserem Geld geschönt.

    2. Mit dieser Rentendiskussion soll das Wahlvolk schon mal auf die nächste Abzocke vorbereitet werfen. Es wird höchste Zeit, dass endlich alle Beamten und Selbständige in die Rentenkasse einzahlen müssen. Schaut auf andere europäische Beispiel wie Österreich. Die machen es uns vor, wie es funktionieren kann. Es ist auch unfassbar, wie das Steuergeld hierzulande verschleudert wird. Neulich sah ich einen Bericht über einen bulgarischen Regierungs-beamten, der sein Ferienhaus mit EU-Steuergeldern renoviert hatte. Überhaupt wird das Steuergeld grosszügig im Ausland verteilt. Ich bin keine AfD-Wählerin. Aber die Politiker sollte auch die eigenen Bürger nicht vergessen.
      Aber das Gerede um das Rentendesaster und Klimasteuern kommt nicht überraschend. Die Pandemie muss bezahlt werden. Aber es wird niemand dagegen demonstrieren. Von diesen so genannten Querdenkern wird sich niemand auf der Strasse blicken lassen, so lange es wieder geöffnete Biergärten gibt

  3. Vor allem was machen unsere Volksvertreter zur privaten Vorsorge und warum erhalten nicht auch eine gekürzte Pension so wie die Arbeiten Bevölkerung unter 48 Prozent ihrer Bezüge .
    Und sie könnten auch mal etwas beisteuern zur Rentenkasse .

  4. So ein Schwachsinn, ich arbeite in der Pflege utopisch bis 68 zu arbeiten!!!! Es gibt kein Land wo die Menschen jetzt schon so lange arbeiten müssen wie Deutschland! Vielleicht sollte man sich nicht an der Rente bedienen wie in einem Supermarkt, und auch nur Rente an die Leute zahlen die auch eingezahlt haben .!! Bei der diäten Erhöhung seit ihr ja auch schnell dabei …. eine rentenerhöhung von lächerlichen 1,5% wird von euch gefeiert als sei es was ganz besonderes, dabei ist die Inflation Rate erheblich höher ,beschämend das die renter immer ärmer werden und internationale Mitbürger es an nichts mangelt !!!

  5. Es ist eine Schande für Deutschland und ein Schlag ins Gesicht vieler fleißiger Menschen was hier in Deutschland abgeht.Die höchsten Steuern ,die höchsten Strompreise in Europa und die niedrigsten Renten, so kann es auch für die jüngere Generation nicht weiter gehen.Diäten erhöhen ohne Skrupel ,immer mehr Flüchtlinge ins Land holen, dafür sind die Kassen voll und das deutsche Volk muss weiter bluten und zahlen.
    5 Mrd. an Länder zahlen, wo der Kapitalismus gewütet hat ….. immer so weiter.Vielleicht schlafen bald mal einige aus und begreifen was hier in diesen Lande abgeht.Das hat uns 4 Regierungszeiten von Frau Merkel beschert. Reiches Deutschland ……und die Grünen wollen alles noch teuer machen…….“ Wir schaffen das“……….und uns ab.

  6. Ich bin Jahrgang 1974 und habe meine erste handwerkliche Ausbildung nach klassischem Hauptschulabschluss mit 15 Jahren absolviert. Seit dieser Zeit zahle ich in die Rentekasse (mal mehr mal weniger, Kinderzeiten, 450 Euro Job, 50 % Teilzeit). Wenn ich mit 68 Jahren in Rente gehen darf und noch so viel Glück habe das gesund nach 53 Berufsjahren und Beitragsjahren zu erreichen ist die Diskussionen über das Renteneintrittsalter ziemlich ärgerlich.
    Ich soll
    -in die Rentenkasse einbezahlen
    – Kinder erziehen
    -Eltern pflegen, weil sich die anderen Möglichkeiten wir uns nicht leisten können.
    – Wohnung abzahlen
    – in private Rentenversicherung einbezahlen.
    Wenn ich dann Glück habe kann ich nach 53 Beitrahsjahren abschlagsfrei in Rente.
    Unsere bisherigen Rentner bekommen sogar in diesen schwierigen Zeiten eine Rentenerhöhung!
    Wie ist das bei den Beamten geregelt?
    Wie hoch sind die Diäten mit ihren regelmäßigen Erhöhungen?
    Unter welchen Voraussetzungen erhält man Grundsicherung?
    Ist meine Rente nach 53 Jahren als Frau höher wie die Grundrente?
    Und zum Schluß bin ich dann noch ein Pflegefall. Da ich ein Leben lang gespart habe und der gesetzliche Zuschuss für das Pflegeheim nicht reicht. Müssen meine Kinder genau wie ich die Eltern pflegen und wenn’s nicht mehr geht muss halt die Wohnung verkauft werden um das Pflegeheim zu bezahlen.
    Mitbürger die in ihrem Leben keine Sachwerte erschaffen haben wird vom Vater Statt das Pflegeheim bezahlt.
    Ach ja. Die derzeitigen Steuersätzen für Familien könnte man auch noch mal durchleuchten.
    Fair, Recht, ungerecht ist eine Sache der Perspektive?
    Ob die derzeitige Debatte über weitere Rentenkürzungen über das Renteneintrittsalter gerecht ist bleibt den Politikern überlassen. Als Einzelpersonen und einfacher Steuerzahler habe ich keinen Einfluss

    1. Ich bin voll bei ihnen aber zur Pflege ihrer Eltern kann ich sie beruhigen ab 1.1.21 ist ein neues Gesetz gekommen in dem es heißt das sie mindestens 100000€ im Jahr Verdienen müssen um für die Pflege bezahlen zu müssen.

  7. Vielleicht solltet ihr darüber nachdenken, dass die Gelder aus der Rentenkasse nicht immer zweck entfremdet und anderweitig genutzt werden? Wäre doch mal eine alternative? Dann hätten wir auch tatsächlich mehr in den Kassen.

  8. Ist doch auch kein wunder ,all und jeder wir hier Hergeholt und kommt hier her ,,und hat dann Anspruch auf unser Schwer Verdientes Geld als Rente und dann kommt noch dazu die Zusammenführen da kommen dann mansch mal noch bis zu 10 Personen dazu ,da frage ich mich wo soll das Hinführen, und wir sollen länger Arbeiten ,es reicht .Die da Oben Verschleudern unseres Schwer Verdienttes Geld

  9. Wir verschleudern unser Geld an andere. Wie hoch die Ausgaben für Asyl und Migration sind, da schweigt unsere Politik. Wahrscheinlich sind diese auch kaum zu recherchieren, da man sie in vielen Haushalten versteckt hat. Außerden unterstützen wir zu viele, die arbeitsunwillig sind!
    Die EU kostet uns Milliarden, die uns fehlen. Die EZB ruiniert mit ihrer Zinspolitik die Spareinagen und damit die Rentenvorsorge unserer Bürger.
    Ansonsten wäre Geld genug da, vielleicht sogar im Überfluß!!

  10. Man sollte lieber von der prozentualen Rentenerhöhung Abstand nehmen. Jemand, der 3000 Euro Rente bekommt, braucht nicht die Gleiche Erhöhung wie derjenige, der 900 Euro Rente bekommt und die Zweiklassengesellchaft zwischen Rentnern und Pensionären ist sowieso das Allerletzte. Aber eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Ich kenne keinen heutigen Politiker, den ich achten kann. Vielleicht Frau Wagenknecht. Aber erstens ist diese Dame in der falschen Partei und zweitens weiß ich nicht, ob sie wirklich ihrer Meinung Tatenf folgen lassen würde, wenn sie die Macht dazu hätte.
    Edeltraud Brüll

  11. Bei der diäten Erhöhung sollten mal 10 Jahre Null Runden gefahren werden!
    Unsere Politiker sollten bevor sie Pensionen erhalten erst 10 Jahre mit einer „normalen“ Rente leben und sich die Pension Verdienen! Warum erhalten Leute wo die Uhrgroßeltern mal deimnen Deutschen Schäferhund hatten immer noch Reparationszahlungen! Das Geld wird mit vollen Händen herausgeschmissen und den eigenen Bürgern (und nur die) sollen sparen! Politiker bedienen sich aus allen möglichen Quellen um ihr schäfchen ins trockene zu bringen!
    Das deutsche Volk wird in finanziellen Belangen fast wie die Sklaven gehalten! Leider ist es sich auch nicht einig da es noch zu viele Menschen in Deutschland gibt denen es NOCH zu gut geht (alle meckern und keiner macht etwas). Andere Länder sind da weiter deshalb gibt (gab) es da auch mal z.B.einen Generalstreik und sie gehen für ihre Meinung auf die Straße.

  12. man sieht jetzt schon viele ältere Menschen morgens die Mülleimer durchsuchen – nach Pfandflaschen – das sind auch die Menschen, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut haben – haben unsere sogenannten Volksvertreter gar kein Schamgefühl mehr?! Jeden Tag neue Lügen – um das Volk zu beruhigen? Die Deutschen sind Obrigkeitshörig – Wann hört das auf? In der Corona Pandemie haben sich einige Volksvertreter nochmals bedient – Masken – Schnelltest, die nichts taugen, aber trotzdem durchgeführt werden – der Steuerzahler zahlts ja – auch die sogenannten geschenkten FP2 Masken, die zu einem überteuerten Preis (zu gut deutsch Wucherpreis)von der Bundesregierung bezahlt wurden. Ich mache jetzt Schluss – mir ist speiübel.

  13. Zu jedem einzelnen Kommentar hier kann ich nur sagen: Das stimmt! Ihr habt so Recht! Schade nur, dass das nichts bringen wird! Kein Politiker wird das lesen oder sich dafür interessieren! Auch die anstehenden Wahlen werden daran wohl leider nichts ändern – egal wer als Sieger daraus hervor geht 🙁

  14. Die solche Entscheidungen treffen oder Ansinnen verbreiten sollen sich schämen.
    Die soziale Gerechtigkeit wird
    mit Füssen getreten und das Argument nur noch eine Hülle.
    Man sollte vielleicht mal die Milliardenentnahmen mit Zinsen wieder zurück zahlen und nur denen Rente auszahlen,welche auch dorthin eingezahlt haben.Die Ostrentner sind dann z.b ganz oder teilweise aus dem Bundeshaushalt zu finanzieren.Es gäbe noch weitere Beispiele dazu.
    Es ist ein Tritt mit Füssen,wenn ein Arbeitnehmer mehr als 45 Versicherungsjahre hat und seine Rente noch keine 1500 € beträgt.

  15. Ich frage mich wie das bei den anderen Ländern ( zb. Niederlande) funktioniert.Auf die Idee dass Beamte
    in die Rentenkasse einzahlen wollen die anscheinend nicht kommen.

  16. In der Pflege und erst recht auf dem Bau wird das mit der Rente mit 68 darauf hinauslaufen, dass der Baurentner gar keine Rente mehr erhält, weil er vorher seinen Himmelfahrtstag hat.
    Am Schreibtisch ist das (mit guten Augen und Ohren bis 99+) nicht so schwierig. Da lässt sich auch eine Rente mit 75 realisieren. Firmenchefs in Familienunternehmen arbeiten oft genug bis 70, 80, oder 90 zumindest in Teilzeit weiter. Aber abhängig Beschäftigte mit Löhnen unter Sozialhilfeniveau dürfen nicht arbeiten; sie müssen schuften wie 1888. Wenn man mit dem Einkommen auskommt, kann man 25% für die Rente stemmen. Mit 10000.- pro Monat sind 2500.- über 40, 50 Jahre für die Rentenversicherung machbar. Aber bei 1000.- fehlen die 250.- beim Essen, der teuren Miete, der überteuerten Energie und solchen Kleinigkeiten.

  17. schade das es die zeit zwischen 1933-1945 nicht mehr gibt,da hätte man
    diesen kriminellen abschaum auch politiker genannt schnellstens
    entsorgt.es kann nicht sein das,das beamtengesindel nichts einzahlt,auch noch dicke pensionen kassiert.aber der dumme deutsche michel sich alles gefallen lässt.die mailadresse können sie ruhig veröffentlichen.

    1. Hallo,
      ja das stimmt, die Politiker machen schwerwiegende Fehler und werden dafür noch belohnt.
      Durchschnittsrente würde vollkommen langen. Es würde auch schon helfen, wenn nur die Rente bekommen, welche auch einzahlen.
      Für Fehler, welche dem Volk schaden sollten sie mit Ihrem Privatvermögen zur Kasse gebeten werden!!
      Die ganzen Sozialschmarotzer, ob deutsch oder ausländisch, sollten raus aus dem System!!

  18. Dazu kommen die Ausgaben für die ach so armen Flüchtlinge.
    An eines wagen die Politiker sich einfach nicht dran: Beiträge für die Pensionen der Beamten.
    Sie wissen genau: dann hat diese Partei die nächsten 2 Wahlen verloren.
    Auch sollten die Pensionen der Politiker auf ein normales Maß gesenkt werden.

  19. Warum zahlt Deutschland immer noch Wiedergutmachung?
    Wie viele der Opfer des 3. Reiches leben noch?
    Ist das Antisemitismus, wenn ich sage, dass es max. noch 10 % davon sind?
    Ebenso bei den Zigeunern (Ich weiß: Roma und Sinti).
    Mit welcher Begründung bekommen Migranten Hartz IV????????
    Haben das sie Flüchtlinge aus Ostpreußen, Schlesien, Böhmen auch erhalten, als sie in unseren Teil Deutschlands flohen?
    Warum gibt man den Migranten aus Afrika, Orient und Asien nicht Lebensmittelkarten statt Geld?

  20. Unsere Rentenpolitik sollte klar überdacht werden und sich ein Beispiel an Dänemark nehmen, denn dort klappt es mit einer vernünftigen Rente, wo jeder von Leben kann.
    Die Leute sollten sich langsam mal wehren und es sollten alle in die Renten Kasse einzahlen.

  21. Was können wir also ändern? Wir können all diese Personen abwählen, die uns diesbezüglich ärgern.
    Die Möglichkeit besteht, aber, alle Wahlen gehen so aus wie die vorherigen – alles bleibt beim Alten!
    Die Lernfähigkeit ist begrenzt und der Wille ebenso. Niemand hat uns diese „Volksvertreter“ aufgezwungen und so bleibt die Erkenntnis, daß über die Hälfte der Bevölkerung diesen Zustand als ideal empfindet. Das Volk will ja nicht als unmündig gesehen werden. Verbessern könnten aber manche „Sager“ ihre Rechtschreibung in diesen Beiträgen, das sieht schon arg nach unmündig aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.