Beliebter Messenger wird kostenpflichtig

Neben WhatsApp ist er einer der beliebtesten Messenger in Deutschland und wird derzeit von rund acht Millionen Menschen täglich mindestens einmal benutzt. Vor allem aber ist Telegram dafür bekannt, zur Verbreitung von kruden Verschwörungstheorien beizutragen. Gern nennt man ihn daher auch „Darknet to go“. Gegründet wurde der Dienst unter anderem von Pawel Durow, der nun angekündigt hat, mehr Geld mit dem Dienst generieren zu wollen. Dazu sollen künftig Abo-Angebote beitragen.

In erster Linie verdient der Messenger-Dienst Telegram sein Geld mit der Einblendung von Werbebotschaften, auch gesponsorte Posts genannt. In einem Beitrag hat der Mitbegründer und Chef des Dienstes, Pawel Durow, nun angekündigt: „Obwohl unser Experiment mit diesen Anzeigen erfolgreicher als erwartet war, glaube ich daran, dass Telegram vor allem von seinen Nutzern finanziert werden sollte. So bleiben unsere Nutzer immer unsere wichtigsten Kunden.“

Hintergrund ist auch, dass von den Nutzern permanent ein Mehrwert und neue Funktionen erwartet werden. Dem gegenüber stehen bislang Einnahmen, die für ein weiteres Wachstum nicht ausreichend sind. Diese sollen künftig über eine Abo mit dem Namen „Telegram Premium“ eingespielt werden. „Alle bisher bestehenden Funktionen bleiben auch weiter gratis verfügbar, und es kommen auch weitere Features, die gratis sind.“

In Zukunft werden dann nur noch Premium-Mitglieder in den Genuss von neuen Funktionen kommen. Unklar ist derzeit aber noch, was genau über das Abo angeboten werden soll. Erste Hinweise sind aber in dem Post von Durow bereits erkennbar. Nutzer haben dann die Möglichkeit, größere Dokumente und Medien-Dateien hochzuladen und zu versenden. Insgesamt ist von einer Verdoppelung auf vier Gigabyte die Rede. Aber auch wer dann nicht im Premium-Bereich unterwegs ist, wird sich die Inhalte zumindest ansehen können. Darüber hinaus werden den Premium-Nutzers zusätzliche Reaktionsmöglichkeiten und Sticker für Nachrichten zur Verfügung stehen.

Wann diese Neuerungen in Verbindung mit der Abo-Möglichkeit angeboten werden sollen und wie hoch die Preise sind, ist noch nicht bekannt. Doch wird es zu einer erheblichen Veränderung des Messengers durch die Abo-Option kommen und künftig Nutzer dazu bewegen, sich nach Alternativen umzusehen.

5 Kommentare

    1. May sagt:
      13/06/2022 um 20:19 Uhr
      wahrscheinlich will Telegram damit endlich die minderbemittelten Verschwörungstheoretiker loswerden.

      Netzfund
      “Telegram Verschwörer wollten Lauterbach entführen

      Spinner benutzen Telegram also sind alle Telegrambenutzer Spinner

      Terroristen atmen Luft, also sind alle Luftatmer Terroristen.”

      Viele Dinge die die “mindermittelten Verschwörungstheoretiker” vorausgesagt haben, ist gar keine Verschwörungstheorie mehr! Und man kann es sich kaum vorstellen, aber dieser Messenger wird von vielen Menschen genutzt. Das sind also alle Verschwörungstheoretiker? Woher haben Sie denn überhaupt dieses Wissen, wenn Sie doch den Messenger gar nicht nutzen, denn Sie sind doch kein Verschwörungstheoretiker, oder? Haben Sie das irgendwo gelesen, kam es in den Wahrheitsmedien oder stand es in der “Blind” Zeitung? Dann sollten Sie auch wissen, dass sich beim allseits beliebten Messenger “WhatsApp” sehr viele Betrüger und Schlimmeres tummeln. Sind jetzt alle WhatsApp Nutzer Betrüger?

      “FIESE BETRUGSMASCHE BEI WHATSAPP – DER NEUE ENKELTRICK
      Stand: 09. Juni 2022, 19:28 Uhr”

  1. Wer braucht „Telegram“ …niemand. Zumal ja auch Telegram eine Plattform für Morddrohungen und anderen kriminellen Taten geboten hat.

    1. Tamara sagt:
      17/06/2022 um 11:59 Uhr
      Wer braucht „Telegram“ …niemand. Zumal ja auch Telegram eine Plattform für Morddrohungen und anderen kriminellen Taten geboten hat.

      Wer braucht Whats App, Twitter, Signal und wie das alles heißt? Auf Whats App z.B. treiben sich Pädophile, Betrüger und anderes Pack herum. Ist das dann besser? Wenn man danach geht, dürfte man gar keinen Messenger nutzen, am besten wäre, kein Internet. Sie sind eben zu einfach gestrickt, kennen immer nur gut oder böse, schwarz oder weiß. Was in den Medien steht und im TV kommt, ist immer richtig, wer was anderes sagt lügt und ist böse. Es wird alles so zurecht gedreht und geschoben bis es wieder passt. So einfach ist das. Was Sie nicht glauben und Sie nicht brauchen, das muss auch für alle anderen zutreffen. Das ist der sicherste Weg keine eigene Meinung zu haben zu müssen bzw zu dürfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert