Betrüger hacken Tausende deutsche Kreditkarten

Vorsicht ist aktuell im Rahmen von Kreditkartenabbuchungen geboten. Einem Zeitungsbericht zufolge haben Betrüger Tausende deutsche Kreditkarten gehackt, um damit im Ausland zu bezahlen. Welche Zahlungen damit getätigt wurden und vor allem in welchen Ländern, ist bisher unklar. Die Commerzbank beispielsweise hat jedoch vorsorglich Hunderte „Mastercard“ ihrer Kunden sperren lassen um den Betrügern nicht weiterhin ausgeliefert zu sein und das Geld ihrer Kunden zu schützen.

Über die Kreditkartensperrungen bei der Commerzbank berichtete die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Um die Kunden über die sofortigen Sperrungen zu informieren, hatte die Bank in den vergangenen Tagen Briefe verschickt, in denen die betroffenen Kunden umfangreich über das gängige Prozedere aufgeklärt wurden.

„Ihre Kreditkarte funktioniert nicht mehr“, zitierte die Zeitung aus eben jenem Schreibe der Commerzbank. Bei den Karten seien Umsatzanfragen aufgefallen, die auf „eine missbräuchliche Nutzung“ hindeuteten, hieß es zur Begründung an die Kunden weiter.

Allein in der Commerzbank waren dem Bericht zufolge etwa 600 Kreditkarten betroffen. Aber auch andere Kreditinstitute blieben von diesem Betrug nicht verschont. Diese haben zu dem aktuellen Vorfall jedoch noch keine Stellung bezogen. Trotz der Aufregung sei Gott sei Dank bisher aber kein größerer Schaden entstanden, erzählte ein Commerzbank-Mitarbeiter gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung: „Unsere Frühwarnsysteme haben funktioniert.“

Im Rahmen eben jener Frühwarnsysteme fallen unwahrscheinliche Abbuchungen sofort auf, damit entsprechende Maßnahmen ergriffen werden können. Wer einmal Geld im Ausland abholt und beispielsweise auf der Durchreise in ein weiteres Land ist, der sollte seine Bank vorab informieren. Anderenfalls erscheint auch diese Abhebung betrügerisch und kann zu seiner Sperrung der Kreditkarte führen.

Inwieweit eine Rückerstattung des gestohlenen Geldes realisierbar ist, muss jetzt im Einzelnen mit jedem der betrogenen Kunden geklärt werden.

Ein sicherer Tipp in jedem Fall:
Nutzen Sie doch die Gelegenheit, um sich einmal nach einer neuen Kreditkarte umzusehen. Eine neue Karte war zumindest nicht von bisherigen Hackerattacken betroffen. Weiterhin können Sie vermutlich ihre Kartenkosten durch einen Vergleich deutlich senken oder ohne Mehrkosten Zusatzleistungen (Cashback, Versicherungen etc.) erhalten.

Kreditkarten hier vergleichen:

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
TF Bank
TF MasterCard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • inkl. Versicherungsleistungen
DKB
DKB-VISA-Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
Advanzia Bank
Gebührenfrei Mastercard GOLD
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
ICS Cards
Visa World Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 14.08.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2020 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Das könnte Sie auch interessieren: