Kategorien: News News-App

Bombe explodiert am Frankfurter Flughafen

Die Flüge tausender Passagiere am Frankfurter Flughafen waren gestern Abend um mehrere Stunden verspätet. Doch der Grund für die Verspätungen war kein gewöhnlicher: Die Explosion einer Bombe auf dem Gelände des verkehrsreichsten Flughafens in Deutschland.

Alle Passagiere werden dringend gebeten, die Websites ihrer Fluggesellschaften zu überprüfen, so der Rat der Frankfurter Flughafenverwaltung gestern Nachmittag. Zwei Start- und Landebahnen wurden außer Betrieb gesetzt und die A5 musste in beiden Richtungen komplett gesperrt werden. Der Grund dafür: Der Frankfurter Flughafen wartete auf die Detonation einer Bombe.

Eine hochgefährliche Bombe wurde gestern Morgen von Arbeitern auf dem Frankfurter Flughafen gefunden: Es war zwar eine Weltkriegsbombe und keine, die von Terroristen gelegt wurde, aber das machte die Situation nicht weniger gefährlich: Bei der Bombe handelte es sich um eine 50 kg schwere weiße Phosphorbombe – eine Art Brandbombe, die im 2. Weltkrieg häufig eingesetzt wurde. Was sie besonders gefährlich macht: Weißer Phosphor brennt mit einer Temperatur von 1300 Grad Celsius, und zwar sobald er mit dem Sauerstoff der Atemluft in Berührung kommt. Früher wurde der Phosphor in diesen Bomben mit Kautschukgelatine vermischt, wodurch er klebrig wurde, sodass es für Menschen, die mit dem Feuer in Berührung kamen, äußerst schwierig war, den tödlichen Flammen zu entkommen.

Bei seiner Verbrennung setzt weißer Phosphor einen giftigen Rauch frei, der zu einem langsamen, qualvollen Tod führt. Bereits das Einatmen von 50 mg Rauch von weißem Phosphor kann bei einem erwachsenen Menschen innerhalb von 5-10 Tagen zum Tod durch Vergiftung führen.

Der Alarm war also groß, als der Kampfmittelräumdienst bei der Untersuchung der Bombe feststellte, dass sie bereits an einer Stelle aufgebrochen war. Der weiße Phosphor konnte jederzeit mit der Luft reagieren und sich entzünden! Eine kontrollierte Explosion der Bombe wurde als einzige Lösung angesehen.

In den frühen Abendstunden konnten die Flughafenbehörden aufatmen: Die Polizei war in der Lage, kurz nach 20 Uhr am Abend die Entwarnung zu geben. Es habe alles gut geklappt, bestätigte ein Polizeisprecher.

Gefunden wurde die Bombe von Arbeitern, die mit Ausgrabungen auf dem Gelände beschäftigt waren, auf dem das neue Passagierterminal des Frankfurter Flughafens im Jahr 2026 eröffnet werden soll. Es ist zu hoffen, dass es sich um die einzige Bombe handelt, die in der Umgebung versteckt ist. Wie der Focus berichtet, ist T3 das Ergebnis einer 4 Milliarden Euro schweren Investition. Es wird erwartet, dass es jährlich von rund 19 Millionen Passagieren genutzt werden wird.

Kommentare anzeigen

  • ich denke, die Bombe wurde entschaerft?! wieso heisst es dann in der Überschrift, dass sie explodiert sei? So eine sensationsheischende Berichterstattung ist zum Kotzen!

  • Dieser Artikel ist keinerlei Kommentars würdig. Einfach nur unwürdiger Leserfang.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Social
Author
Kai Degner