Corona-Regeln: Diese Länder verschärfen jetzt die Maßnahmen

Am Freitag hatte sich der Bund-Länder-Gipfel auf Verschärfungen bei den Corona-Regelungen geeinigt, nun setzten die ersten Bundesländer die Beschlüsse um. Doch nicht alle machen dabei mit.

Der Bund und die Länder hatten am Freitag die bundesweite Einführung der „2G-plus“-Regelung in Bars und Restaurants beschlossen. So dürfen auch Geimpfte und Genesene nur noch mit einem Test in eine solche Lokalität. Ausgenommen davon sind Geboosterte, sie brauchen keine Nachweise mehr vorlegen.

Ab heute geht nun Mecklenburg-Vorpommern noch einen Schritt weiter und verhängt einen Teil-Lockdown. Grund dafür ist der dritte Tag in Folge mit einer Krankenhaus-Inzidenz von über neun. So liegen nun mehr als neun Menschen pro 100.000 Einwohner im Krankenhaus und müssen wegen Corona behandelt werden. Dicht sind nun Kinos, Theater und Konzerthäuser. Zudem bleiben auch Schwimmbäder, Tanzschulen und Innenbereiche von Zoos geschlossen. Nachdem am Sonntag die Inzidenz unter neun sank, müssen noch vier weitere Tage mit einer geringeren Inzidenz als neun vergehen, damit die Maßnahmen beendet werden.

Bundesweit liegt die Inzidenz derzeit in Bremen am höchsten. So werden auch hier die Maßnahmen neben der Gastronomie auch auf andere Freizeitbereiche ausgedehnt. Zudem ist eine FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel zu tragen. Auch in Hamburg wird ab heute die „2G-plus“-Regel verschärft. Dies gilt dann neben der Gastronomie auch für Freizeiteinrichtung, Besichtigungstouren durch Stadt und Hafen sowie Kulturveranstaltungen und vieles mehr. Lediglich Friseure, Fußpflegeangebote und Museen, Bücherhallen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten sind neben dem Einzelhandel davon ausgenommen.

Ab Mittwoch zieht dann auch Schleswig-Holstein die Zügel an. Die 2G-plus gilt dann auch beim Sport und im Fitnessstudio. Doch gelten ab heute in den Schulen strengere Vorschriften. So müssen in allen Schulen und von allen Teilnehmern Masken verpflichtend getragen werden. Die Testpflicht wird zudem probeweise um zwei Wochen ausgeweitet, was dann drei statt zwei Tests pro Woche bedeutet. Auch sollen wieder kleine Gruppen in den Grundschulen und Förderzentren des Landes eingerichtet werden. Die Bildungsministerin Karin Prien sagte, dass ein Wechsel in den Distanzunterricht nur dann überlegt wird, wenn mehr als die Hälfte aller Schüler einer Gruppe oder ein Drittel aller Lehrkräfte von den Quarantäne-Anordnungen betroffen sind. Zudem wird im Landtag von Kiel heute darüber debattiert, ob die epidemische Lage im Schleswig-Holstein wieder festgestellt werden soll.

Doch werden Sachsen-Anhalt und Bayern die Beschlüsse der Bund-Länder-Runde vorerst nicht umsetzen.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff hatte schon vor dem Gipfel die Bars und Kneipen geschlossen, daher mache die Einführung von 2G-plus keinen Sinn. Auch sei Omikron nicht präsent im Land, noch immer gehen 99 Prozent der Neuinfektionen auf die Delta-Variante zurück. So müssen nach dem Ende der Ferien aber auch alle Personen in den jeweiligen Klassenräumen eine Maske tragen.

Und auch Bayern geht seinen eigenen Weg. So ist der Landeschef Markus Söder skeptisch gegenüber 2G-plus, denn auch in seinem Bundesland sind Bars und Kneipen schon länger geschlossen und FFP2-Masken und Bus und Bahn verpflichtend zu tragen. Söder sagte dazu: „Wir bleiben im Team Sicherheit, aber immer auch im Team Augenmaß.“

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. SÖDER dieser Verbrecher sollte eigentlich wegen dem Statistikzahlen-Betrug schon längst im Gefängnis sitzen – von wegen Team Augenmaß – Er sitzt im Team „Euro muss in meine Tasche fließen“!

  2. Die haben uns voll verarscht, 2g 2g+ was kommt noch??????? 3g 3g+. 4g. 4g+und so weiter,irgendwan muss Mann sich Eden Tag impfen, die Frage ist ob die oben daß selber machen????????

  3. …und selbst wenn alle geimpft sind wird sich nichts ändern, Macht macht hungrig…

    Die Begründung für Bremen mit den höchsten Impfquoten und der höchsten Hospitalisierung ist laut Experten die Tatsache, dass dort so früh geimpft wurde und der Schutz nun wieder nachgelassen hat. Genau, darum wollen wir jetzt sofort eine Impfpflicht, damit das hier nächsten Herbst genauso aussieht? Klingt logisch…oder aber ich vergaß, dass wir womöglich zum monatlichen Boostern übergehen, dann passt das natürlich…

  4. Macht doch einfach Deutschland dicht! Am besten Polyester-Harz darüber gießen, dann gibt es auch keine Entwicklung mehr. (Und keinen Absturz.)
    Als ich Corona hatte, ernüchterte mich das Phänomen, dass ich keinerlei Hinweise fand, was ich eigentlich mit dieser oder gegen diese Krankheit tun soll.
    In der Folge sehe ich ganz klar: Diese ganze Impferei hat mit der Gesundheit der Menschen absolut nichts zu tun.
    Wie sagt man das einer Herde von Schafen?
    Sie hört das Gebell der Presse.
    Sie hört das Gebell der Politiker.
    Und sie gehorcht.
    Noch ein Verbot.
    Und noch ein Verbot.
    Kurzes Wackeln auf vier Beinen.
    Und sie erdulden es.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.