Deutscher Versorgungsengpass wegen neuem, tödlichem Virus

Die Lage in Deutschland ist Ernst: Es kursiert ein neues, potenziell tödliches Virus, das vor allem Kindern zu schaffen macht und dafür sorgt, dass es in den Kliniken einen Versorgungsengpass gibt. Auf den deutschen Intensivstationen sind auf Grund der zahlreichen Infektionen mit dem neuen RS-Virus kaum mehr Betten frei.

„Kinder sterben, weil wir sie nicht mehr versorgen können“, warnt nun Michael Sasse, leitender Oberarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover, und sorgt damit für eine Schock-Welle bei allen Eltern.

Der RS-Virus löst einen Atemwegsinfekt aus und bringt die deutschen Kinderkliniken wahrlich an den Rand der Verzweiflung. Die Lage sei „katastrophal“, wie nun auch die Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) mitteilte. Wenn ein gerade reanimierter Säugling in einer eigentlich voll belegten Kinderklinik aufgenommen werden muss, müsse dort ein Dreijähriger auf seine dringend notwendige Herzoperation warten. Zustände, die kaum erträglich sind.


Das Problem: In den kommenden Wochen sei mit weiter steigenden Zahlen zu rechnen, hatte es im RKI-Wochenbericht vergangener Woche geheißen. „Jetzt werden drei Jahrgänge von Kindern diese Infekte durchmachen, weil sie ohne Mundschutz durch die Gegend rennen“, sagte Sasse mit Blick auf die aufgehobenen Corona-Beschränkungen. Das überfordere die Kliniken und sorgt auch dafür, dass Kinder, die eigentlich intensiv behandelt werden müssten, auf normale Stationen verlegt werden.

Aktuell sollen von 607 Intensivmedizinischen Betten in Kinderkliniken nur noch knapp 80 frei sein. Es dauere aber nach Einschätzungen der Experten nicht mehr lange, bis auch diese belegt sind.

Das RSV-Infektionsgeschehen sei übrigens nicht nur in Deutschland sehr stark, sondern trete auf der gesamten Nordhalbkugel auf. Betroffen sind vor allem Kinder von ein oder zwei Jahren, die bisher keinerlei Kontakt zum RSV hatten, weil die Kontakte in der Corona-Zeit so stark beschränkt wurden.

2 Kommentare

  1. Fragt doch mal unsere dämlichen Politiker, warum sie Deutschland verrecken lassen! Wir müssen noch ein paar Generationen abwarten, dann werden unsere Säuglinge mit Mundschutz geboren… Vielleicht taucht auch bald ein tödliches Journalisten-Virus auf, dann gibt es keine Angstmache in der Presse mehr. Man kann nichts mehr glauben, also muss man auch nichts mehr schreiben.

  2. Es ist doch bereits bekannt, daß das Virus durch die Muttermilch an ihr Baby weitergegeben wird, weil die Mutter inzwischen die 4. Impfung gegen Corona bekommen hat und ihr Immunsystem durch den mRNA-Impfstoff stark geschwächt wurde.

    Ich weiß, den Geimpften paßt diese Weisheit/ Nachricht nicht aber Schuld tragen die Politiker und die gelderhaschenden Ärzte. Die wenigen wissenden Ärzte werden von ihren Berufskollegen gehaßt, weil sie ihnen den Impf-Geldsegen vermasseln.
    Ich kenne einen Orthopäden, der einen lange warten läßt, bei ihm einen Termin zu bekommen, der aber sogar an Sonn-und Feiertagen für Coronaimpfwillige geöffnet hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert