Diese Regeln gelten seit heute für Geimpfte und Genesene

Seit heute können vollständig gegen Corona Geimpfte und Genesene wieder mehr Menschen treffen. Von den Ausgangsbeschränkungen sind sie befreit. Seit Mitternacht ist die neue Verordnung, die von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde, in Kraft. Auch machten Kanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn Hoffnungen, dass im Sommer ein Urlaub in Europa, unabhängig von einer Impfung, möglich sein könnte.

Treffen mit Freunden und Familie

Seit dem heutigen Sonntag können Geimpfte und Genesene ohne Einschränkungen wieder private Treffen mit anderen Geimpften und Genesenen eingehen. Laut der Verordnung gilt dann auch, dass bei Treffen mit Ungeimpften aus dem Familien- oder Freundeskreis die Geimpften und Genesenen wie Kinder unter 14 Jahren nicht mehr mitzählen. Ebenso müssen sie sich nicht mehr an die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen halten. Lediglich in Ausnahmefällen müssen diese Personen nach einer Reise in Quarantäne, etwa bei einer Einreise aus einen Virusvariantengebiet.

Maskenpflicht gilt weiter

Für diese Gruppe entfällt nun auch die Personenbeschränkung bei kontaktlosen Individualsportarten, etwa Joggen. Auch ist kein negativer Test mehr beim Einkaufen oder beim Friseur vorzuweisen. Der Impfnachweis ist hierzu ausreichend. Allerdings gilt weiterhin die Maskenpflicht an bestimmten Orten und das Abstandsgebot in öffentlichen Räumen.

Freiheit durch Impfung oder PCR-Nachweis

Wer vor mindestens zwei Wochen die meist notwendige zweite Spritze bekommen hat, gilt als vollständig geimpft. Als vollständig gesichert gilt auch, wer von Corona genesen ist und sich lediglich die erste Spritze hat geben lassen. Vollständig genesen sind diejenigen, die einen mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alten positiven PCR-Test nachweisen können. Aus diesem geht dann die bereits vorhandene Corona-Infektion hervor.

Allerdings profitieren derzeit vergleichsweise wenige Personen von der Rücknahme der Corona-Einschränkungen. Bisher sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts knapp 7,6 Millionen Menschen vollständig geimpft. Die erste Impfung haben mittlerweile schon rund 27 Millionen Menschen in Deutschland erhalten. Zunehmend geimpft ist vor allen die ältere Bevölkerung.

Junge Menschen könnten ebenfalls bald geimpft werden

Jungen Menschen machte am Samstag der Gesundheitsminister Hoffnung auf eine baldige Impfung. Er sagte bei einer Diskussion mit Berliner Jugendlichen: „Der Juni ist nicht mehr lange hin. Es geht jetzt noch um wenige Wochen. Dann werden wir auch allen über 16-Jährigen ein Impfangebot machen können“. Doch brauche man dann auch eine Impfbereitschaft, wenn es soweit ist. „Ich weiß, im Moment ist jeder Tag lang und nervend, aber wir reden jetzt noch über Wochen.“

Bei einer Online-Diskussion mit Bürgern sagte der RKI-Präsident Wieler, der begrenzende Faktor sei derzeit nicht die Impfstoffmenge: „Jetzt müssen wir halt dranbleiben. Also, man darf jetzt nicht irgendwie wieder denken: Oh, das Problem ist erledigt. Sondern lassen Sie es uns noch ein paar Monate miteinander lösen.“ Den Daten des RKI zufolge waren an den beiden vergangenen Mitwochen jeweils mehr als ein Million Dosen verimpft worden, was jeweilige Rekorde darstellten.

Merkel macht Hoffnung auf Sommerurlaub

Am Samstag zeigte sich auch die Kanzlerin optimistisch, dass in Europa auch für Ungeimpfte ein Sommerurlaub möglich sein könnte. Schaue man auf die niedrigen Inzidenzen in einigen Ländern der EU, beispielsweise Portugal, „dann bin ich sehr hoffnungsfroh, dass wir auch insgesamt uns das leisten können, was auch im vergangenen Sommer möglich war“, sagte Merkel.

Gegenüber der „Rheinischen Post“ sagte der Gesundheitsminister dann auch: „Innerhalb der EU wird das Reisen voraussichtlich nicht von der Impfung abhängig sein. Auch mit den Testungen wird man sich europaweit gut bewegen können.“ Er selbst plane in Deutschland seinen Urlaub zu verbringen. „In dieser hoffentlich letzten Phase der Pandemie würde ich keine großen Fernreisen planen, Nordsee statt Südsee quasi.“

Das könnte Sie auch interessieren:

9 Kommentare

  1. Man kann niemanden vertrauen an erster stelle die politiker kein impfzwang nur ohne Impfung hat man keine Freiheit, ich selber lasse mich nie impfen keine Chemie Kontakt zu anderen kann ich verzichten. Den virologen oder wie die sich alle nennen kann man auch nicht vertrauen. Was ist das für ein Leben wenn man nur alles mit Zwang machen muss, Menschenrechte werden hier nie berücksichtigt, ich spiele für niemanden das versuchs kaninchen. Die Politik, Die Ärzte, die Ämter, haben mit nie was gutes gebracht außer lügen, Schmerzen und keinerlei Hilfe.

    1. Ich kann das gut nachvollziehen, dass sie es überhaupt nicht verstehen können, was eine Impfung ist und wie diese funktioniert, wenn sie solche Dinge in so einem schlechten Deutsch schreiben, mit mehr Rechtschreibfehlern wie ihr Beitrag Wörter hat. Da fehlt einfach der geistige Horizont dazu. Solche Menschen werden nie merken was für Müll sie schreiben, nicht einmal dann, wenn sie sich mit Corona angesteckt haben und sie werden dann immer noch sagen, ich vertraue niemanden und Corona gibt es nicht. Außerdem: Es gibt in DE KEINEN Impfzwang! Erklären sie einmal, was sie unter „Menschenrechte“ verstehen. Verstehen sie „Solidarität“? Kennen sie Polio, Pocken, Tetanus, Hepatitis, Masern, ….? Haben sie von der Pest schon einmal was gehört?

  2. Warum darf ein Genesener, welcher sich innerhalb des körpereigenem Schutzes – ab dem 28. Tag nach , bis zu insgesamt 6 Monaten seit positivem PCR Test – in dieser Zeit nicht nach Mecklenburg Vorpommern einreisen, wenn dort der Zweitwohnsitz ist?
    Warum wird eine Impfung nach Infektion verlangt? Diese Impfung ist erst 6 Monate nach der Infektion erlaubt, vorher wird die Impfung nicht durchgeführt.
    Das bedeutet also, wenn Jemand im April einen positiven PCR Test hatte, Anfang November dann erst geimpft werden DARF, darf Derjenige dann ab Mitte November in seinem Zweitwohnsitz? Damit werden diese Personen allen anderen zurückgestellt, da ja vorher keine Möglichkeit zur Impfung besteht!

  3. Ich würde sagen das es jedem überlassen ist sich zu impfen was ich absolut unhaltbar finde das sich der Staat über die Hintertür das Recht raus nimmt wenn du nicht impft darf du die und das nicht das für mich ein Novo Frau Merkel und ihre unfähigen Söldner die nicht im geringst eine Ahnung haben wie man eine Pandemie auch etwas menschlicher gestalten könnte und dann noch Leute einen emsigen Tierartz zum Sprecher auserkoren hat damit mit meine ich Herrn Wieler und Drosten mit dem oberangst Macher Lauterbach da fehlen mir die Worte sie sollten sich auf wesentliche konzentrieren und forschen da merkt man wie unfähig Frau Merkel ist und Kandidaten wie Herrn Spahn zum Gesundheitsminister zu machen der Unwissenheit hat und nur in die Politik geht um sich zu bereichern wie der der größte Teil unser Bundestag Abgeordnete in Berlin mir ist da der Glaube an die Politik schon sehr lange abhanden gekommen armes Deutschland 🇩🇪.

    1. Im Deutschen gibt es Punkt und Komma. Wieso benützen sie das nicht? Können sie oder wollen sie nicht. Ich habe das in der Schule gelernt. Und sie?
      Natürlich ist nicht alles richtig, was unsere Regierung derzeit fabriziert. Man kann viel kritisieren und viele Dinge sind gegen den gesunden Menschenverstand. Und manche Minister sind in dieser Pandemie heillos überfordert, hauptsächlich wenn man dann noch totale Laien (Spahn) ins Ministeramt hievt. Das kommt aber erst ans Tageslicht, wenn es eben nicht so läuft, wie sonst.
      Es kann aber in Deutschland jeder eine Partei gründen, es darf sich jeder in den Bundestag wählen lassen solange gewisse Voraussetzungen gegeben sind. Jeder darf auch eine ihm genehme Partei wählen. Das unterscheidet uns von Diktaturen. Aber bei uns gilt immer noch die Mehrheit. und diese gilt es zu akzeptieren. Wenn es z.B. Manfred Kritter meint, er kann´s besser, dann nur zu! Kritik aber äußern, ohne intelligente Gegenvorschläge sind aber dumm und überheblich.
      Und Impfen muss man sich nicht. Wir haben keine Impfpflicht. Aber aus Solidarität wäre das mehr als angebracht. Und dass nun solche Menschen ihre vom Grundgesetz garantierten Freiheiten z. T. zurückbekommen, ist absolut plausibel und nötig. Und wer sich nicht impfen lassen will, kann ja warten, bis er Corona bekommt, kann auswandern oder warten, bis eine gewisse Herdenimmunität eintritt. Und jeder Gastronom oder Veranstalter kann sowieso frei bestimmen, wen er ins Haus lässt. Hausrecht nennt sich so etwas. So muss jeder Impfgegner eben rechnen, dass er bei dieser Borniertheit gewisse Nachteile hat. Es sollte jeder froh sein, in diesem Land leben zu dürfen! Und wem es nicht passt, kann jederzeit gehen.

  4. Im Mittelalter hatten die Menschen keine Bildung, keine Medizin es gab nur die eine Möglichkeit die von der Pest oder von anderen gefährlichen Krankheiten betroffenen Personen zu isolieren um den Rest der Einwohner zu schützen.
    Frau Lang, ich hoffe Sie werden niemals angesteckt sonst müssten Sie vielleicht auf eine einsame Insel mit anderen Leidensgenossen ohne medizinische Hilfe auskommen. Sie haben allerdings die Möglichkeit mittels einer Impfung nach Ihrer Genesung in die Gemeinschaft zurück zu kommen. Wie würden Sie reagieren, wenn Ihre Kinder im Kindergarten sich befinden und es kommen Kinder, welche nicht geimpft sind und eventuell den Virus von Pocken, Gürtelrose und andere Krankheiten in sich tragen? Wenn Sie einmal die schmerzhafte Gürtelrose über Monate durchmachen müssen, werden Sie Ihre Mutter verfluchen, dass sie Sie geboren hat. Das Problem besteht darin, dass man die Gemeinschaft vor Sie schützen muss und nicht umgedreht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.