mountain-3341919_1280

Ein fast 70- Jähriger stürmt den Mount Everest – ohne Beine

Ein 69-Jähriger mit zwei amputierten Beinen, erreichte am Montag Morgen den Gipfel des höchsten Berges der Welt – Mount Everest. Dies war sein fünfter Versuch den Berg von der nepalesischen Seite aus zu erklimmen.
Um 8 Uhr 26 nepalesischer Zeit hatte der Chinese Xia Boyu den Gipfel erreicht, so sein Sohn Cloud Xia über die Nachrichtenplattform WeChat.

“Mein Vater hat den Gipfel um 8 Uhr 26 nepalesischer Zeit erreicht. Damit erfüllte er einen 40 Jahre langen Traum“, so der Sohn.
Mit 25 Jahren ging Xia auf eine Everest Expedition. Dabei erlitt er schwerste Erfrierungen und ihm mussten beide Beine bis unter die Knie amputiert werden. Seitdem bewegt sich der agile Mann auf Prothesen durchs Leben. Ein ehemaliger nepalesischer Bergführer, Mingma G. Sherpa, führte Xia. Dieser hatte die 14 höchsten Berge der Welt schon erklommen. Begleitet wurden die beiden Kletterbegeisterten von elf weiteren Sherpas.

“ Ich liebe diesen Berg,“ so Xia, bevor er die Erklimmung begann, “ Ich werde mein Leben lang dafür kämpfen.“

Xias Erfolg rückt den Versuch der nepalesichen Regierung, gewisse Klettergruppen vom Erklimmung des Berges abzuhalten, wieder in den Vordergrund.
Erst im Dezember letzten Jahres, verbot die Regierung allen Kletterern die blind, körperlich behindert und unter 16 Jahre sind, den Everest zu ersteigen. Das Verbot gilt auch für jene, die völlig alleine sind. Zweck des Verbotes waren die Sicherheit zu gewähren und den Ansturm an Kletterern zu regulieren. Ein Aufschrei ging durch die Bergsteigerfangruppe und Hari Budha Magar, pensionierter Soldat der Royal Gurkha Rifles, startet eine Gegenaktion. Auf Basis einer Verletzung der UN Konventionen, entschied der Oberste Gerichtshof eine temporäre Aussetzung des Verbots. Damit hatte Xia endlich die Möglichkeit den Gipfel zu besteigen.

Xia war Mitglied eines Chinesischen Bergsteigerteams und verlor bei seinem ersten Versuch im Jahre 1975 seine beiden Beine, nachdem er einem Kameraden seinen Schlafsack lieh.

Bereits 2014, 2015 und 2016 versuchte er den höchsten Berg der Welt zu erklimmen. 2014 musste er abbrechen, nachdem eine Lawine die Klettersaison im Keim erstickte. Sein Versuch im Jahre 2015 wurde durch das Erdbeben mit einer 7.8 auf der Richterskala vereitelt. Das Erdbeben erfasste Nepal und löste zahlreiche Lawinen aus. Im Jahre 2016, musste Xia nach nur knapp 100 Metern abbrechen, als ein heftiger Schneesturm über den Bergbegeisterten hereinbrach.

Der Neuseeländer Mark Inglis war der erste zweifach amputierte Kletterer, der den Gipfel des Mount Everst im Jahre 2006 von Tibet aus erklomm. Santiago Quintero, ein Kletterer aus Ecuador, ebenfalls mit Amputationen, stürmte den Gipfel von der nepalesischen Seite in 2013. Der einbeinige amerikanische Bergsteiger, Jeff Glasbrenner, bezwang den Berg im Jahre 2017. Und seit Montag gehört auch Xia Boyu zu den stolzen und überglücklichen Gipfelstürmern, denen es gelang, trotz fehlender Gliedmaßen, dem 8.848 Meter hohen Bergriesen die Stirn zu bieten.